Interessierte für Königsufer-Jury gesucht

Blick über die Elbe in Dresden. (Foto: Sophia Reuther)
Blick über die Elbe in Dresden. (Foto: Sophia Reuther)

Das Blockhaus soll, lapidar gesagt, der Hingucker bleiben. Architekt Siegbert Langner von Hatzfeldt verweist auf die Höhenlinien der Dachfirste von Blockhaus und Dreikönigskirche, die bei geplanten Neubauten am Königsufer in Dresden bedacht werden sollten, ebenso auf das „Spannungsdreieck“ der Türme von Frauenkirche, Kathedrale und des Gotteshauses an der Hauptstraße. „Sowohl das Blockhaus als auch die Dreikönigskirche auf der Neustädter Seite müssen als Solitäre sichtbar bleiben“, sagte er zu Beginn des städtebaulichen Wettbewerbs rund um das Königsufer.
Die erste Phase des „Städtebaulichen und Freiraumplanerischen Ideenwettbewerbs Königsufer und Neustädter Markt“ wird zurzeit vorbereitet. Im Vorfeld dazu hatte der Stadtrat sowohl den Auslobungstext als auch die Zusammensetzung des Preisgerichtes beraten und beschlossen. Teil dieses Wettbewerbes sind Bürgerbeteiligungen. Eine erste gab es im November vergangenen Jahres, eine zweite wird in diesem September folgen. Dann haben die Dresdner die Möglichkeit, die Arbeitsergebnisse der ersten Phase zu sehen und zu kommentieren. Ein Preisgericht wird danach mit den Anmerkungen der Einwohner über die Auswahl der Arbeiten für die zweite Phase des Ideenwettbewerbes entscheiden.
In diesem Preisgericht sollen auch zwei Einwohner der sächsischen Landeshauptstadt mitarbeiten.
Bis zum Freitag, 23. März, besteht die Möglichkeit, sich für einen Platz zu bewerben. Aus den Einsendungen lost Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain dann Ende März im Ausschuss für Stadtentwicklung Bau, Verkehr und Liegenschaften zwei Vertreter aus. Im April ist eine erste Besprechung der Preisrichter geplant.
Ab Oktober startet dann die zweite Phase des Wettbewerbs. In einem Kolloquium haben die Teilnehmer Gelegenheit, Rückfragen zur Aufgabenstellung für die weitere Bearbeitung zu stellen. Im Januar 2019 findet wieder eine Ausstellung der dann übrig gebliebenen Konzeptvorschläge statt. Im Februar nächsten Jahres befinden die Preisrichter abschließend über die Vorschläge. (DAWO)

Das Formular für die Bewerbung steht im Internet unter
www.dresden.de/koenigsufer

 

 

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.