Lovoo will wieder nach oben

Vorstand Florian Braunschweig und Vizepräsident Eric Jangor (v.l.) haben gut Lachen: Nach Skandalen ist Lovoo wieder gut im Geschäft. Foto: SZ / Juergen Loesel
Vorstand Florian Braunschweig und Vizepräsident Eric Jangor (v.l.) haben gut Lachen: Nach Skandalen ist Lovoo wieder gut im Geschäft. Foto: SZ / Juergen Loesel

Der Dresdner Dating-Dienst Lovoo ist nach Turbulenzen neu durchgestartet. Nach den Betrugsvorwürfe vor etwa zwei Jahren „waren wir am Rande der Existenz“, sagte der Vizepräsident des Unternehmen,
Eric Jangar. „Unsere Nutzer haben uns am Leben erhalten.“ Einen Rückgang habe es nicht gegeben. Lovoo bietet seinen Nutzern darüber die Möglichkeit, interessen- und standortbezogen andere Menschen kennenzulernen. Für 70 Millionen Dollar (rund 58 Mio Euro) ist die Flirt-App im vergangenen Herbst vom US-Konzern The Meet Group übernommen worden. „Wir haben jetzt eine breitere Nutzerbasis
und sind komplett selbständig“, sagte Jangar. 2016 war zwölf Lovoo-Beschäftigten vorgeworfen worden, Männer mit Profilen erfundener Frauen dazu verleitet zu haben, kostenpflichtige Leistungen
der Kontaktvermittlung in Anspruch zu nehmen. Mit dieser Masche soll die Firma Nutzer um fast 1,2 Millionen Euro gebracht haben.

Die Geschäftsräume wurden durchsucht, zwei Geschäftsführer wurden verhaftet. Die Ermittlungen wurden gegen Zahlung von Geldauflagen eingestellt. Später hatte die Stiftung Warentest mangelhaften  Datenschutz moniert. Ob sich jetzt hinter jedem Lovoo-Profil auch ein realer Mensch verbirgt, vermochte Jangar nicht zu sagen. „Die Garantie gibt es beim Dating nie.“ Aber das Unternehmen werde versuchen, das mit allen Mitteln zu unterbinden. Täglich gehen mit Lovoo nach eigenen Angaben rund 1,9 Millionen Nutzer flirten. Der Dienst habe in den vergangenen zwölf Monaten einen Umsatz von 27,2 Millionen Euro erzielt. (Ralf Hübner)

Geld und Liebe
Lovoo ist die führende Dating-App im deutschsprachigen Raum. Pro Tag melden sich 47 000 neue Nutzer an, fast zwei Drittel Männer. 141 Prozent der Nutzer sind 18 bis 24 Jahre alt, 14 Prozent noch jünger.
Mit über 60 Millionen Nutzern ist die App Marktführer in Europa. Ihr Käufer, The Meet Group, sitzt in New Hope (US-Staat Philadelphia). 1Lovoo ist mit 1,9 Millionen aktiven Nutzern pro Tag die meistgenutzte App der Gruppe. Deren letzter Jahresumsatz betrug 27,2 Millionen Euro. Die Meet-Aktie notiert um 2,30 Dollar und hat seit Herbst 2016 rund zwei Drittel an Wert verloren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.