S-Bahn nach Pirna fährt jetzt noch öfter

Kaum noch Wartezeit: S-Bahn verdichtet den Fahrplan nach Pirna. Foto: Neumann
Eine S-Bahn // Foto: Neumann

Dresden, Heidenau und Pirna sind jetzt auf der Schiene noch besser miteinander verbunden. Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mitteilte, fährt die S-Bahn seit Anfang April auf dieser Linie während der Hauptverkehrszeit am Morgen von 5.30 Uhr und 8.30 Uhr sowie zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr im Abstand von zehn Minuten. Die aus Meißen kommenden S-Bahnen, die bisher am Dresdner Hauptbahnhof endeten, rollen weiter bis nach Pirna.

Zwischen Dresden-Neustadt und Pirna fahren dann sechs Züge pro Stunde und Richtung. Bisher waren es vier Bahnen je Stunde. Der Takt wechselte zwischen 10 und 20 Minuten. „Mit der Taktverdichtung
nutzen wir die Möglichkeit der eigenen S-Bahn-Gleise und schaffen auch innerstädtisch neue schnelle Verbindungen“, sagte Stephan Naue, der Deutschen Bahn Regio AG. Stadt und Umland würden besser verzahnt. Der dichtere Takt wurde laut VVO mit zusätzlichen Mitteln möglich, die der Freistaat den Verkehrsverbünden ausgereicht hat. Der VVO habe in den Komfort investiert, hieß es. „Rund zwei Millionen Euro
fließen in die Modernisierung von 12 Doppelstockwagen, um diese auf das Niveau der anderen zu heben“, sagte VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen.
Im vergangenen Jahr sind laut VVO fast 15 Millionen Menschen in Dresden mit der S-Bahn gefahren. Das seien verglichen mit 2016 1,4 Millionen mehr und neuer Rekord. 98 Prozent der Bahnen seien pünktlich
gefahren. Ab 1. August 2018 müssen sich die Fahrgäste auf steigende Farhpreise von durchschnittlich 2,1 Prozent einrichten. Der Preis für eine Einzelfahrt in einer Tarifzone steigt um 10 Cent auf 2,40 Euro. (DAWO)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.