730 Veranstaltungen zur Langen Nacht der Wissenschaften am 15. Juni in Dresden

Lange Nacht der Wissenschaften in Dresden Foto: Matthias Popp

Am Freitag, 15. Juni 2018, zwischen 18 Uhr und 1 Uhr, findet die 16. Lange Nacht der Wissenschaften in Dresden statt. Unter dem diesjährigen Motto „Von 18 bis 1 macht jeder Science“ wird an 77 Standorten im gesamten Stadtgebiet das ganze Spektrum exzellenter Wissenschaft und Forschung für jedermann erlebbar. Insgesamt 730 Veranstaltungen hält die Wissenschaftsnacht für die Besucherinnen und Besucher bereit. 320 davon haben interaktiven Charakter, d. h. sie animieren bspw. mit Experimenten zum Mit- und Selbermachen. Eine Herzensangelegenheit der Dresdner Wissenschaftslandschaft ist es, Forschung und Wissenschaft auch für Kinder und Jugendliche zugänglich zu machen. „Wer später selber Forscher werden möchte, kann aus über 300 Veranstaltungen wählen, die speziell für Kinder und Familien angeboten werden. Das sind 50 mehr als im Vorjahr“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.
Und noch eine Zahl beeindruckt: rund 2500 Studenten, Forscher und Wissenschaftler sind überwiegend als ehrenamtliche Helfer, Vortragende und Unterstützer unterwegs. „Den vielen Helfern , die sich Jahr für Jahr engagieren, uns spannende Einblicke in ihre Fachgebiete gewähren und damit zehntausende Gäste glücklich machen, kann man gar nicht genug danken. Sie sind es, die den Charme der Langen Nacht der Wissenschaften Dresden ausmachen und zum Erfolg der Veranstaltung beitragen“ so Franke weiter. „Ich lade die Dresdnerinnen und Dresdner und alle Interessierten ein, werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und seien Sie gespannt auf geniale Erfindungen und spannende Ergebnisse der aktuellen Spitzenforschung aus Dresden.“

Technische Universität Dresden ist größter Veranstalter
Mit 376 Veranstaltungen ist die TU Dresden inklusive Universitätsklinikum und medizinischer Fakultät Carl Gustav Carus sowie den beiden Exzellenzclustern Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) und Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) größter Veranstalter zur Langen Nacht der Wissenschaften, sehr zur Freude von TUD-Rektor Prof. Hans Müller-Steinhagen: „Wie in jedem Jahr bietet die Lange Nacht der Wissenschaften unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte mit großer Begeisterung einem breiten Publikum zu präsentieren. Es ist für uns immer wieder eine wunderbare Erfahrung zu erleben, wie interessiert die Dresdner Öffentlichkeit an allem ist, was an den zahlreichen Einrichtungen der TU Dresden erforscht wird.“

Im Uniklinikum werden u.a. aktuelle und mögliche zukünftige Anwendungen von 3D-Drucktechniken in der Medizin – von der Herstellung von Modellen für die Planung komplizierter Operationen über patientenspezifische Implantate bis zum Drucken lebender Gewebe und Organe – vorgestellt. Am cfaed werden mit sogenannten Hydrogelen leckere Kugel-Cocktails gezaubert. Aber auch erklärt, wie Handys funktionieren: wie Sprache, Texte, Bilder und Videos drahtlos von A nach B kommen, wie sich die Technik entwickelt hat und was die Zukunft bringt. Am CRTD können die Kleinen u.a. auf einer Kindertour Interessantes und Wissenswertes über den Wasserlurch Axolotl erfahren.

Neue Veranstalter zur 16. Auflage der Wissenschaftsnacht

Neu dabei sind dieses Jahr vier forschungsnahe Dresdner Unternehmen: die T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Deutschlands größte Digitalagentur, die Bosch Sensortec GmbH, ein weltweit führender Anbieter von MEMS-Sensoren, einer Schlüsseltechnologie für die vernetzte Welt, Globalfoundries, das in Dresden Europas größtes Chipwerk betreibt sowie die Robotron Datenbank-Software GmbH.
Das traditionsreiche IT-Unternehmen Robotron ist Spezialist für die digitale Transformation und zeigt im Hörsaalzentrum der TU Dresden, welche Auswirkungen das Sammeln, Austauschen und Verwalten von Daten auf viele Lebensbereiche hat – und wie diese großen, komplexen Datenmengen (Big Data) intelligent genutzt werden können. „Wir freuen uns in diesem Jahr das erste Mal als Partner im wissenschaftlichen Kontext bei der Langen Nacht der Wissenschaften vertreten zu sein. Als Lieferant von Informationssystemen für die Energiewirtschaft, die Industrie und die öffentliche Verwaltung ist Wissenschaft für uns die Grundlage für entscheidende Innovationen zur Ausgestaltung zukünftiger Wertschöpfung“, so Ulf Heinemann, Geschäftsführer Robotron Datenbank-Software GmbH.

Mikro-Nano-Nord: Schwerpunkt Mikroelektronik auf dem Forschungscampus in Dresden-Klotzsche
Wer sich für Hightech und Mikro- und Nanoelektronik interessiert, ist im Dresdner Norden sehr gut aufgehoben: das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS (Maria-Reiche-Straße 2, 01109 Dresden) öffnet seine Tore. Hier präsentieren sich auch die beiden Unternehmen Bosch Sensortec und Globalfoundries. Es werden optische Sensoren und photonische Systeme in allen Entwicklungsstufen, von der Herstellung bis zur Anwendung gezeigt. „Wir sind schon seit vielen Jahren Partner der Langen Nacht der Wissenschaften und haben unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sehr gern in diesem Rahmen der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Nach vier Jahren, in denen wir uns im Hörsaalzentrum der TU Dresden präsentiert haben, öffnet unser Institut nun wieder seine Türen direkt am Hauptsitz im Dresdner Norden und gewährt allen Interessierten unter anderem einen Blick in unseren Reinraum. Aber auch durch Vorträge, Ausstellungen und ein um-fangreiches Kinderprogramm wollen wir den Besucherinnen und Besuchern aller Altersgruppen unsere Forschung näher bringen“, so Prof. Hubert Lakner, Institutsleiter des Fraunhofer IPMS.

Landeshauptstadt Dresden und städtische Unternehmen präsentieren sich ebenfalls
Auch die sächsische Landeshauptstadt präsentiert sich bei der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften. Die Kulturhauptstadt Dresden 2025-Initiative wird im CRTD-Exzellenzcluster der TU Dresden die Science-und-Art-Ausstellung „Echtzeit“ eröffnen. Hierzu gibt es einen interaktiven Science-Floor von Prof. Axel Voigt.
Die Städtischen Bibliotheken Dresden öffnen ihre Zentralbibliothek im Kulturpalast, wo der Leipziger Psychologe Dr. Martin Grunwald erklärt, warum das Leben ohne Tastsinn nicht möglich wäre.
In den Technischen Sammlungen Dresden dreht sich alles um smarte Materialien und deren Einsatzgebiete. Um 22 Uhr findet hier ein Science Slam statt.
Das Städtische Klinikum öffnet die Standorte Dresden-Neustadt und Dresden-Friedrichstadt, an denen man neben Notfalltrainings interessante Einblicke in Operationstechniken, OP-Säle und Arbeitsbereiche der Mediziner erhält.

JUNIORDOKTOREN auf dem Weg zum letzten Stempel
Finale der 10. JUNIORDOKTOR-Staffel: Für Kinder und Jugendliche, die bereits beim JUNIORDOKTOR-Programm teilnehmen, lohnt sich der Besuch bei der Langen Nacht der Wissenschaften doppelt. Unter anderem im Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden, bei der VON ARDENNE GmbH oder in der Fakultät Verkehrswissenschaften der TU Dresden besteht die Möglichkeit, den JUNIORDOKTOR-Pass weiter zu füllen und sich die letzten Stempel zu holen. In der 10. JUNIORDOKTOR-Staffel fanden über 100 wissenschaftliche Veranstaltungen für die jungen Nachwuchsforscher statt. Besucht ein Teilnehmer mindestens sieben Veranstaltung, bekommt er feierlich die JUNIORDOKTOR-Würde verliehen.

Mit DVB kostenlos von A nach B
Die Dresdner Verkehrsbetriebe unterstützen die Lange Nacht der Wissenschaften wieder: Alle Besucherinnen und Besucher der Wissenschaftsnacht können am 15. Juni von 18 bis 1 Uhr kostenfrei die Busse und Straßenbahnen der DVB nutzen. Dafür können sie entweder das DVB-Ticket im Programmheft nutzen oder das auf der Webseite www.wissenschaftsnacht-dresden.de hinterlegte digitale Ticket nutzen.
Zudem verstärkt die DVB das Liniennetz im gesamten Stadtgebiet und setzt zwei Sonderlinien ein: N6 (Plauen – Felsenkeller) und N8 (Plauen – Südvorstadt – Lenneplatz – Gerokstraße – Universitätsklinikum – Schillerplatz). Die Straßenbahnen fahren über den gesamten Veranstaltungszeitraum.

 

Lange Nacht der Wissenschaft, 15. Juni,
www.wissenschaftsnacht-dresden.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .