Redakteur Ekki über die Sportwelt in Dresden

Bei dieser „Trainingseinheit“ mussten die Dynamos mal ganz stillhalten.
Bei dieser „Trainingseinheit“ mussten die Dynamos mal ganz stillhalten. (Foto: EKG)

Das große Spektakel findet an diesem Wochenende seinen Abschluss. Die Fußball-Welt ist ab nächster Woche wieder im Normalmodus, wenngleich „normal“ vielleicht nicht ganz zutreffen mag. So mancher hoch gehandelte Favorit erlebte nämlich in den vergangenen vier Wochen mehr oder weniger zeitig eine unangenehme Überraschung, allen voran, Jogis Jungs, die mit Fehlstart glänzten.

Um gleich vom Start weg einer eventuellen Bauchlandung entgegenzuwirken, läuft bei den Dresdner Mannschaftssportlern derzeit eine äußerst konzentrierte Vorbereitungsphase auf die kommende Saison. Neben Kondition, Technik und Taktik stehen da mitunter recht sportartfremde Sachen auf dem Plan: Die Zweitliga-Handballer des HC Elbflorenz drehen Laufrunden und spielen erst einmal ein wenig Fußball. Bis zum Saisonstart am 25. August werden sie wohl auch mal den Ball in die Hand genommen haben. Dynamos Kicker kletterten in den vergangenen Wochen auf Holzbänke und ließen sich anstelle von Testspielgegnern einmal von Pressefotografen nerven und die Bundesliga-Volleyballerinnen des DSC zeigten sich unlängst von ihrer allerschönsten Seite beim traditionellen Fotoshooting für ihren Kult-Kalender.
Wie ordnen sich nun solche „Nebengeräusche“ in eine perfekte Vorbereitung ein? Konzentration und hartes Training mag die eine Seite sein, Lockerheit und Spaß können aber durchaus auch dazu beitragen, dass beim Saisonstart das Thema Bauchlandung gar nicht erst aufkommt. (Ekki Garten)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.