Antidiskriminierungsberatung im Rathaus

Dresden hat eine Anlaufstelle zur Gleichbehandlung geschaffen. Foto: Pixabay
Dresden hat eine Anlaufstelle zur Gleichbehandlung geschaffen. Foto: Pixabay

Täglich sind Menschen am Arbeitsplatz oder im Geschäftsverkehr von Belästigungen und Diskriminierungen betroffen. Grund sind häufig persönliche Merkmale. Dabei schützt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vor Benachteiligungen aufgrund der Merkmale Alter, Geschlecht, Behinderung, Religion/Weltanschauung, Rasse/ethnische Herkunft und sexuelle Orientierung.

Um für Betroffene von Diskriminierung nach dem AGG eine Anlaufstelle zu bieten und sie zu ihren Ansprüchen und Rechten zu beraten, hat die Landeshauptstadt Dresden eine AGG-Beratungsstelle für die Bürgerschaft der Stadt eingerichtet. Diese ist zuständig für alle, die am Arbeitsplatz oder im Geschäftsverkehr aufgrund eines der oben genannten Merkmale diskriminiert oder belästigt wurden oder werden.
Je nach Wunsch und Situation findet zunächst eine Erstberatung statt, in der die Situation erläutert und zu möglichen Handlungsschritten beraten wird. Auf Wunsch werden die Betroffenen an entsprechende Stellen weitervermittelt. Die Beratung findet nach Vereinbarung im Büro der Gleichstellungsbeauftragten im Rathaus statt. Alle Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Auf Wunsch wird die Beratung anonym durchgeführt. (dawo)

Kontakt:
Büro der Gleichstellungsbeauftragten
Dr.-Külz-Ring 19
Telefon (03 51) 4 88 20 88
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.