Ausflug durch malerische Landschaft mit einem Dampflok-„Doppelgespann“

Dampflok 35 1097 auf der Marienbrücke in Dresden
Dampflok 35 1097 auf der Marienbrücke in Dresden. (Foto: PR)

Am 22. September startet am Morgen in Dresden-Neustadt der nächste Dampfloksonderzug. Veranstalter sind die beiden Vereine Flügelradtouristik e.V. und der Lausitzer Dampflokclub. Besonderheit ist diesmal die Bespannung mit zwei Dampflokomotiven! Die 35 1097 und die 50 3648 werden gemeinsam den Zug von Dresden-Neustadt quer durch die Lausitz über Ebersbach und Rumburk nach Doksy bringen. Mit Volldampf und historischen Reisezugwagen der ehemaligen Deutschen Reichsbahn geht es ins wunderschöne Nordböhmen. In Doksy haben die Veranstalter ein Programm organisiert, so kann zum Beispiel an einer Schifffahrt auf dem schönen Machasee teilgenommen werden.

Der Aufenthalt in Doksy beträgt ungefähr fünf Stunden, sodass ausreichend Zeit zur Besichtigung des Ortes und der Umgebung besteht. Für die Fahrgäste wurden auch zwei Restaurants in Doksy reserviert. Natürlich ist im Zug auch ein Speisewagen dabei.
Am späten Nachmittag beginnt die Rückfahrt, wobei am Bahnhof Jedlova (Tannenberg) eine Scheinanfahrt durchgeführt wird, bei der die Passagiere die Gelegenheit haben, den Zug mit den beiden Dampfloks in voller Aktion von außen zu erleben. Es erwartet die Fahrgäste eine außergewöhnliche Dampfzugreise ins wunderschöne Nordböhmen.

DAWO! verlost 1×2 Tickets für den Ausflug mit dem Dampfsonderzug „Marian“ von Dresden-Neustadt ins böhmische Doksy! Wer teilnehmen möchte, kommentiert bitte unter diesem Beitrag, wann er oder sie das letzte Mal mit der Eisenbahn gefahren ist und wohin. Einsendeschluss ist der  11. September. Die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert. Viel Glück!  (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Beachten Sie zuvor bitte den Datenschutz. Diesen finden Sie hier).

Infos unter www.fluegelradtouristik.info oder Telefon: 0351 56393930
(Reisebüro Maertens, Prohliser Allee 10, 01239 Dresden)

 

 

Werbeanzeigen

25 Kommentare

  1. Meine letzte Eisenbahnfahrt war im Februar 2018 während eines Ausflugs mit den Kindern und Jugendlichen des Kinder- und Jugendhauses INSEL . Wir führen von Dresden-Cotta bis in die Neustadt, also nicht wirklich weit genug, um das Eisenbahnerlebnis richtig zu spüren. Gern würde ich mit meinem Sohn eine längere Zugfahrt unternehmen, da er auch zu den Wenigfahrern gehört und das sicher sehr genießen würde. 🙂

  2. Ich bin das letzte Mal 2017 mit dem ICE nach München gefahren , wobei eine nostalgische Dampfzugfahrt vom Charakter und allein schon wegen dem „Dampfgeruch“ jede ICE-Tour in den Schatten stellt und der Erlebniswert für Bahn-Historien-Fans , zu denen ich mich -obwohl weiblich und dank meines Partners – zähle ,kaum zu überbieten ist .

  3. Ich arbeite an der Bahnstrecke nach Meißen und freue mich immer riesig, wenn sich mal so eine Gelegenheit ergibt. Und wenn ich mal mit dabei sein kann ist das eine riesen Freude für mich.

  4. Winter 2017 mit der Städtebahn von Heidenau ins tief verschneite Altenberg zum Skilaufen. Sonst fast täglich mit der S-Bahn von Pirna nach Dresden.

  5. Mein letztes mal Eisenbahn ist auch schon etwas länger her und es ging gerade mal nach Leipzig. So eine Ausfahrt wäre schon toll. Vielleicht hab ich ja Glück! 🙂

  6. Das ist mal wieder eine Supergelegenheit mal wieder mit dem Zug zu fahren und dabei gleich noch mit einer historischen Dampflok.Das letzte Mal bin ich mit dem Zug nach Hamburg gefahren. Dies ist schon 4 Jahre her und eigentlich schon viel zu lange, um dieses Gefühl des Zugfahrens mal wieder aufleben zu lassen.

  7. Ich bin mit meinen Sohn das letzte Mal mit der lößnitzgrundbahn von Radebeul bis nach Bärnsdorf gefahren. Wir würden uns sehr freuen wenn wir auch andere Bahnstrecken einmal erleben könnten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.