Fynn Kliemann erobert die Charts

Er tüftelt, baut und ist kreativ - jetzt auch in der Musikbranche.
Er tüftelt, baut und ist kreativ, und das jetzt auch in der Musikbranche. (Foto: Head of Radio)

Vom Hof in Rüspel (Niedersachsen) in die deutschen Charts, und das rasant.
Die meisten werden Fynn Kliemann als kreativen Kopf hinter dem Projekt „Kliemannsland“ kennen: Eine fiktive Monarchie, die Kliemann selbst als „besten und freisten Staat der Welt“ bezeichnet. Zusammen mit seinen Kollegen und vielen freiwilligen Helfern hat er dort beachtliches auf die Beine gestellt. Nicht nur mit seinem handwerklichen Können sondern nun auch mit seiner unverkennbaren, rauchigen Stimme erschüttert er ganz Deutschland, im positiven Sinne natürlich, und schießt mit seinem Debüt Album „Nie“ in die Charts.

Gefesselt beim Hören – und danach?

Wortgewandtheit, bei der man sich fragt: „Wie kommt er bloß darauf?“ und gleichzeitig fasziniert darüber schmunzeln muss, ein bisschen Kitsch und Freigeist-Denken – das macht wohl in einem Satz Fynn Kliemanns Musik aus. Die YouTube-Videos des Heimwerker-Kings untermalte er schon immer mit eigener Musik, aber dass er so singen und dichten kann? Wenn sich Clueso, Philipp Poisel und Casper auf ’nen Kaffee treffen und dabei Musik machen, so in der Art klingt das erste Album des jungen Musikers, und doch hat es seine eigene Note und Wiedererkennungswert. Die Texte und die Musik fesseln einen beim Hören, doch brauch es seine Zeit, ehe mal ein Zitat wirklich hängen bleibt und eine Melodie zum Ohrwurm wird – aber das darf jeder selbst für sich einschätzen. Es wird schon seinen Grund haben, warum es das Album „Nie“ in die Top Ten der deutschen Album Charts geschafft hat. Songs wie „Morgen“ und „Kieztränen“ ermutigen, einfach mal sein Ding durchzuziehen, während die eher nachdenklichen Lieder wie „Bau mich auseinander“ und „Sardinien“ alles andere als auf die Tränendrüse drücken sondern einfach zum Nachdenken anregen. Alles Tracks, die live bestimmt noch packender klingen würden – vielleicht auch in Dresden? Es bleibt zu hoffen, denn ein tolles Konzert wäre es allemal. (RJO)


Fynn Kliemann – NIE
Erschienen am 28. September 2018
Album mit elf Songs – unter anderem auf Amazon, im Handel und in allen Streams erhältlich.  

 

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.