„Dresdner Karajan“ sorgt für eine Überraschung auf dem Schillerplatz

Günther Jakob, Wodarsch in der Uniform des Stadtgendarms und Künstler Thomas Brethfeld (v.l.). // Foto: Thessa Wolf

Ein Gemälde des früheren Verkehrspolizisten Günther Jakob ist auf dem Schillerplatz offiziell übergeben worden.

Was dirigiert er da? Das hat sich so mancher gefragt, wenn er früher mit dem Auto oder zu Fuß den Schillerplatz in Dresden querte, genau genommen von 1979 bis 1994. Danach verschwand der „Karajan vom Schillerplatz“, wie der Polizist Günther Jakob von den Dresdnern wegen seiner eleganten Art, den Verkehr zu regeln, liebevoll genannt wurde. Jetzt kommt er ins Museum – nein nicht er, sondern ein fast lebensgroßes Bild, welches der Künstler Thomas Brethfeld vor Jahren malte und Evelin Bieber, einer Freundin, schenkte. Diese vermachte das Werk nun der Polizeihistorischen Sammlung – und zwar ganz offiziell an Ort und Stelle des einstigen Geschehens – am Schillerplatz.

Lkw schleppt Straßenbahn ab

Bei der Übergabe mit dabei war auch das Original: Günther Jakob. Seit sieben Jahren ist er Pensionär, den Verkehr auf dem Schillerplatz regelte er letztmalig 1994. Dann übernahm eine Ampel seinen Job. Nachgetrauert hat er dem Standort aber nicht. „Es war eher eine Entlastung. Die Autos wurden immer mehr, aus manch einem Lkw kam ein richtig schwarzes Rohr raus“, sagt der Urdresdner. Allerdings erinnert er sich immer wieder gern an die Zeit. Einmal sei eine Straßenbahn liegen geblieben, nichts ging mehr. „Da habe ich einen W 50 angehalten und gebeten, mit seinem Abschleppseil die Bahn von der Kreuzung zu ziehen.“

Exponat für die Polizeihistorische Sammlung

Das Gemälde von sich hat er zum ersten Mal bei der Übergabe gesehen, der Künstler hatte das Motiv ursprünglich einem Foto entnommen. Wenn er es wiedersehen möchte, muss er in seine frühere Arbeitsstelle auf die Schießgasse gehen. Das können andere übrigens auch – die Polizeihistorische Sammlung kann innerhalb einer Führung durch das Polizeipräsidium besichtigt werden. Allerdings müssen sie sich zuvor anmelden.

www.polizei-sachsen.de

Adresse: Polizeidirektion Dresden, Schießgasse 7, 01067 Dresden

Anmeldung unter der Rufnummer 0351 48 30

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.