Eislöwen siegen in der Verlängerung

Die Eislöwen starten an diesem Wochenende durch. Foto: PR
Die Eislöwen haben auch das vierte Halbfinalspiel gegen Frankfurt verloren. Jetzt ist die Saison vorbei. // Foto: PR

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel beim EHC Freiburg nach Verlängerung mit 4:3 (1:2; 0:0; 2:1; 1:0) gewonnen. Vor 1679 Zuschauern brachte Stefan Della Rovere die Blau-Weißen in Führung (4.), doch Jannik Herm (10.) und Josef Mikyska (13.) waren in Überzahl für Freiburg erfolgreich. Im zweiten Abschnitt legte Timo Walther für die Eislöwen im Powerplay nach (22.), aber erneut jubelte der Gastgeber durch Nikolas Linsenmaier (32.). Vor der Pause konnte Della Rovere den Puck für Dresden jedoch ein zweites Mal an diesem Abend im Tor unterbringen (33.). Nick Huard sicherte in der Verlängerung den Zusatzpunkt.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat ein sehr gutes Spiel gezeigt und uns einiges abverlangt. Besonders im ersten Abschnitt hat das Team ordentlich Druck gemacht. Es darf keine Entschuldigung sein, aber uns hat die lange Anreise etwas in den Knochen gesteckt. Wir haben etwas Zeit benötigt, um ins Spiel zu finden. In der Verlängerung haben wir das glücklichere Ende für uns gefunden.“ Das nächste DEL2-Spiel bestreiten die Dresdner Eislöwen bereits am Dienstag, 22. Januar um 19.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena gegen den EC Bad

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.