Linie 12 fährt Umleitung: Straßenbahn bekommt neue Fahrleitungsanlage entlang der Fetscherstraße

Straßenbahn an der Fetscherstraße // Foto: Steffen Füssel

Von Montag, dem 18. Februar 2019, 4:00 Uhr bis Sonntag, den 24. Februar 2019, 4:00 Uhr wird die Straßenbahnlinie 12 zwischen Pirnaischem Platz und der Blasewitzer Straße über Carolabrücke, Albertplatz, Albertbrücke und Sachsenallee umgeleitet. Die Haltestelle „Gabelsberger Straße“ wird nur durch die Buslinie 64 bedient.

In den Nächten von Freitag zu Sonnabend und Sonnabend zu Sonntag, also am 22. und 23. Februar 2019, erweitert sich die Umleitung jeweils von 20:00 bis 4:00 Uhr auch auf die Linie 6. Dafür gibt es Ersatzverkehr mit Omnibussen.

Moderne Kettenwerksfahrleitungen bei den DVB

Grund der Sperrung sind weitere Bauarbeiten an der Straßenbahn-Fahrleitungsanlage. Im Zuge der Fetscherstraße wird nun zwischen Fetscherplatz und Blasewitzer Straße eine moderne Kettenwerksfahrleitung installiert. Dazu hängen Fachleute rund 800 Meter neuen Fahrdraht und die dazugehörigen Tragseile an die bereits aufgestellten neuen Masten. Im so genannten Sperrschatten findet auf der Fetscherstraße gleich noch eine kleine Gleisreparatur statt. Deshalb muss der Autoverkehr Richtung Schandauer Straße schon vor dem Fetscherplatz in die Haydnstraße abbiegen. Die Umleitung wird ausgeschildert. Alle weiteren Bauarbeiten finden ohne Beeinträchtigung des Autoverkehrs statt.  

Nach beinahe 40 Jahren hatte die Fahrleitungsanlage der Straßenbahn entlang der Fetscherstraße ausgedient. Die mechanische und elektrische Belastung zog einen ganz normalen Verschleiß des Fahrdrahtes nach sich. Die alten Betonmasten stammten überwiegend noch von 1980 und mussten jeder Witterung trotzen. Auch das hinterließ langfristig Spuren an ihrer Stabilität.

Schlankere Silhouette und weniger auffallend

Seit dem 6. November 2017 wurden deshalb zwischen Comeniusplatz und Blasewitzer Straße insgesamt 102 alte Masten demontiert. Dafür kamen 81 Stahlmasten an alte und neue Standorte. Die Stahlmasten haben eine schlankere Silhouette als Betonmasten und wurden größtenteils in Flucht der Straßenbäume gesetzt. Sie fallen optisch viel weniger auf. Außerdem lassen sie sich durch Beschichtung und Farbanstrich besser gegen Korrosion schützen. Die recht lange Bauzeit kam zustande, weil zumeist bei laufendem Verkehr gebaut wurde.

Nach den Masten wurde der Fahrdraht einschließlich seiner Aufhängung getauscht. Begonnen wurde zwischen Comeniusplatz und Fetscherplatz. Auf der Gesamtstrecke sollen insgesamt 2.550 Meter so genannte Kettenfahrleitung für eine verbesserte Stromabnahme durch die Straßenbahnen sorgen. Außerdem ist der Fahrdraht nun durch senkrechte Aufhängungen in kurzen Abständen mit dem Tragseil verbunden.  Das erhöht die Sicherheit bei Schäden an der Leitung.

Auch die Lampen sind nun neu und modern

Parallel montierten Fachleute des Straßen- und Tiefbauamtes Dresden eine moderne Straßenbeleuchtung. Die findet an den Quertragwerken der neuen Fahrleitung Platz. Jeweils zu den Fußwegen ergänzen separate Lampen an den Masten die öffentliche Beleuchtung.

Der kontinuierliche Umbau erfolgte zumeist ohne Straßensperrungen. Zum Abschluss der Bauarbeiten wird Ende März 2019 noch die Kreuzung am Fetscherplatz umgestellt. Dann regelt eine Baustellen-Signalanlage den Autoverkehr.

Die Gesamtkosten für die neue Fahrleitungsanlage betragen einschließlich der Masten und allen Planungen rund 1,9 Millionen Euro. Das Land Sachsen unterstützt die Erneuerung mit rund 75 Prozent der förderfähigen Kosten aus bereitgestellten Steuermitteln des Freistaates.

www.dvb.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.