Der kleine Boromir ist da: Nachwuchs-Saison im Dresdner Zoo beginnt

Trampeltier-Stute Inka und ihr Junges Boromir. // Foto: Zoo Dresden

Die Goldtakins und Trampeltiere haben Junge zur Welt gebracht. Die nächsten Geburten folgen bald.

Das erleben Zoobesucher nun wirklich selten. Mitten am Tag hat Goldtakin-Weibchen Chengdu Anfang März die kleine Banjong geboren. Mutter Chengdu ist erfahren und hat bereits drei Jungtiere erfolgreich großgezogen. Eines davon lebt derzeit noch mit auf der Anlage, mit einem weiteren Jungtier vom Vorjahr, einer Kuh und einem Bullen – dem Vater der Kinder. Erstmals hat der Zoo sechs Tiere im Gehege. Deshalb ist das neue Jungtier nun auch schon nach so kurzer Zeit relativ weit weg von der Mutter unterwegs. Goldtakine stammen ursprünglich aus Gebirgsregionen in Zentralasien, wo derzeit nur noch etwa 6 000 Tiere leben.

Trampeltiere haben einen neuen Hengst

Jetzt konnten sich auch die Trampeltiere über männlichen Nachwuchs freuen. Der kleine Hengst Boromir hatte vergangene Woche zwar etwas Schwierigkeiten auf die Welt zu kommen, jedoch haben sowohl
Tierpfleger als auch Mutter Inka bereits viele Erfahrungen bei der Geburt und der Aufzucht von Jungtieren, so dass der Zoo einen gesunden kleinen Hengst präsentieren konnte. Für Trampeltierstute Inka ist Boromir bereits das sechste Jungtier.

Die Nachwuchs-Saison im Zoo ist nun definitiv eingeläutet. So wird in nächster Zeit bei den Guereza-Affen ein Jungtier erwartet. Außerdem steht bei den Burenziegen, den Thuren und sehr wahrscheinlich bei den Zebras eine Geburt an. Eventuell ist auch bei den Kamelen mit Nachwuchs zu rechnen. Schon jetzt können Besucher bei den Kängurus zwei Jungtiere beobachten, die erst seit wenigen Wochen aus dem Beutel raus sind. jr

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.