Über 14.000 Teilnehmer bei Klimastreik in Dresden

Unter dem Motto „#AlleFürsKlima“ haben sich heute über 14.000 Menschen dem Aufruf von „Fridays for Future“ Dresden zum globalen Klimastreik angeschlossen. Insgesamt über 14.000 Streikende aller Generationen – Schüler*innen genauso wie Arbeitende oder Rentner*innen – machten heute deutlich, dass eine konsequente, wirksame Klimaschutzpolitik unverhandelbar ist, wenn es um eine lebenswerte Zukunft geht.

Marlon Araque, Schüler und Mitorganisator erklärt dazu:

„Die Klimakrise ist die größte Gefahr unserer Zeit. Das Erreichen des

1,5 Grad-Ziels ist zwingend notwendig für die Sicherung unserer Zukunft und die zukünftiger Generationen. Die Beteiligung so vieler erwachsener Demonstrant*innen ist ein starkes Zeichen und zeigt, welche Bedeutung dem Problem mittlerweile von wachsenden Teilen der Gesellschaft beigemessen wird.

Angesichts der mageren Ergebnisse, die das Klimakabinett heute präsentiert hat, sehen wir uns auch weiterhin gezwungen zu streiken – solange bis die Politik wirklich Klimaschutz betreibt. Momentan fehlt dazu leider weiterhin der Wille.“

Regina Rullmann, Mitglied der „Parents for Future“ Dresden ergänzt: „Die Klimakrise bedroht unser aller Zukunft und wir sind gemeinsam in der Verantwortung dieser Bedrohung entgegen zu wirken. Nur gemeinsam können wir Veränderung erreichen. Deshalb waren wir Eltern und Großeltern heute gemeinsam mit unseren Kindern auf der Straße und haben für wirksamen Klimaschutz gestreikt. Wir wollen, dass unsere Kinder, Enkel und auch noch unsere Urenkel einmal in einer lebenswerten Welt aufwachsen können.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.