Geld anlegen für Kinder

Symbolfoto: Pixabay

Unter Großeltern und Paten beliebt ist das Sparkonto, wo schon für die ganz Kleinen Monat für Monat etwas zurückgelegt wird. Denn die großen Wünsche kommen bestimmt: Das Auslandsjahr, die Reise nach der Schule, der Führerschein.

Weil beim Sparen viel schiefgehen kann, gibt es einige gute Tipps. Manche richten schon zur Geburt einen Sparplan ein. 25 Euro im Monat lassen sich leicht entbehren, läuft das 18 Jahre durch, kommen 5400 Euro zusammen. Plus Rendite. Und da hakt es im Moment. Lange war das Sparbuch üblich, oft mit extra Prämien. Solche Prämiensparverträge gibt es immer noch. Zwar wachsen die Prämien im Laufe der Jahre auf über 10 Prozent für die jeweilige Einzahlung. Das klingt viel, doch umgerechnet auf den gesamten Sparvertrag bleibt die Rendite solcher Verträge derzeit in der Regel deutlich unter einem Prozent.

Mehr Rendite können Sie mit einem günstigen Wertpapierdepot und einem Aktiensparplan erreichen. Damit das Risiko überschaubar bleibt, sollten Sie einen ETF auf einen breit aufgestellten Index wählen. Der Weltaktienindex MSCI World wird empfohlenn. Oder den MSCI World SRI, wenn eine Anlage in nachhaltig wirtschaftende Firmen wichtig ist. Die Kosten für diese Empfehlungen liegen einer guten Direktbank bei unter 20 Euro im Jahr.

DJD

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.