Kleine Dose, große Geschichte

Elaskon
Der frühere Betriebsleiter und „Erfinder“ des Namens Elaskon, Günther Gedecke, bringt ein historisches Exponat in die „Welt der DDR“. Neben ihm Elaskon-Geschäftsführer Tobias Schwald. // Foto: sbu

Der „Erfinder“ des Namens Elaskon bringt ein historisches Exponat in die „Welt der DDR“.

Frösi, Putzi und Trabant – etwa 80.000 Ausstellungsstücke kann man in der „Welt der DDR“ bestaunen. Jetzt wird ein Exponat ergänzt, das unbedingt dazu gehört: das Korrosionsschutzmittel „K60 ML“ von „Elaskon“, das unzähligen Fahrzeugen wie Trabi oder Wartburg durch Unterbodenschutz und Hohlraumkonservierung das Leben verlängert hat.

Das Unternehmen „Elaskon“ wurde vor über 90 Jahren in Dresden gegründet und ist noch heute als Spezialhersteller von Korrosionsschutzmitteln weltweit erfolgreich. Seinen Namen verdankt das Unternehmen dem ehemaligen Betriebsleiter Günther Gedecke, der ihn aus den Begriffen „elastisch“ und „konservierend“ zusammenfügte.

Denn genau das sind die Eigenschaften von „K60 ML“. An der Entwicklung des Produktes war Günther Gedecke, inzwischen selbst über 90 Jahre alt, maßgeblich beteiligt. Daher ist es für ihn auch eine Wertschätzung seines Lebenswerkes, dass „Elaskon“ nun in der „Welt der DDR“ einen festen Platz bekommt. Das Korrosionsschutzmittel wird nach wie vor hergestellt, die Rezeptur ständig weiterentwickelt.

Nachfrage gibt es im gesamten Bundesgebiet und auch im Ausland. Denn auch wenn der Unterboden der Fahrzeuge heute durch die Hersteller besser geschützt wird, ist Korrosionsschutz immer noch ein Thema. Durch Steinschlag infolge der vielen Baustellen wird die Schutzschicht schnell beschädigt und ist bei eindringender Feuchtigkeit anfällig für Rost. Daher empfiehlt Elaskon den regelmäßigen Blick unter das Fahrzeug. Elaskon veranstaltet vom 6. bis zum 9. April von 7.30 Uhr bis 17 Uhr wieder die Korrosionsschutztage. Dann kann jeder sein Fahrzeug kostenlos auf Korrosion überprüfen lassen. Um Terminvereinbarung im Vorfeld unter Telefon 0351 2074951 wird gebeten.

Die Elaskon Sachsen GmbH & Co. KG stellt Spezialschmierstoffe, Korrosionsschutzstoffe sowie Formenund Trennmittel her und exportiert die Produkte in 67 Länder. Auf dem Gebiet der Drahtseilschmierstoffe behauptet sich der Nischenproduzent seit Jahrzehnten als Weltmarktführer. So gibt es weltweit kaum eine Seilbahn, die ohne die Drahtseilschmierstoffe von Elaskon betrieben wird. Der Gesamtumsatz aus dem Verkauf eigener Produkte und der Handelsware von Exxon Mobil belief sich 2019 auf 30,7 Millionen Euro. Das Unternehmen hat derzeit 94 Mitarbeiter.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.elaskon.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.