Filmnächte am Elbufer: Dresdner Philharmonie gibt acht Konzerte

Als Gastdirigent arbeitet Dominik Beykirch unter anderem mit der Dresdner Philharmonie. // © Matthias Eimer

Mit dem Film „Bohemian Rhapsody“ starteten am 25. Juni die 30. Filmnächte am Elbufer. Auch die Dresdner Philharmonie spielt bei Deutschlands größtem Freilichtkino-Festival endlich wieder live.

Die Dresdner Philharmonie wird an insgesamt vier Spieltagen nach langer Zeit endlich wieder live für viele Dresdnerinnen und Dresdner und hoffentlich auch ihre Gäste spielen. In einem zweigeteilten Programm sind jeweils 18 Uhr alle großen und kleinen Kinder eingeladen, dem beliebten musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew bei den Filmnächten zu lauschen. Sprecher ist Malte Arkona, in Dresden bekannt durch seine Moderation der Familienkonzerte „phil zu entdecken“ im Kulturpalast. „Ich freue mich riesig, endlich wieder die Dresdner Philharmonie live spielen zu hören. Und dann noch DEN Klassiker „Peter und der Wolf“ dort zu erzählen, wo er spielt: unter freiem Himmel. „phil Vergnügen“!, sagt Malte Arkona begeistert.

Am Abend um 21 Uhr lädt die Dresdner Philharmonie dann zur „Sommerlichen Serenade“ ein. Das schwungvolle Programm unter der Leitung von Markus Poschner beginnt mit der Ouvertüre zu Rossinis beliebter Oper „Der Barbier von Sevilla“. Sie bildet die Einleitung zum Cellokonzert von Camille Saint-Saëns, bevor das Konzert in der festlichen „Linzer Sinfonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart kulminiert. Frauke Roth, Intendantin der Dresdner Philharmonie dazu: „Dresden ist eine internationale Kunst- und Kulturmetropole und vor allem eine Musikstadt. Wir freuen uns, mit Unterstützung der Stadt in dieser besonderen Situation die Dresdnerinnen und Dresdner und die Touristen vor die einmalige Kulisse am Elbufer zu einer großen Open-Air-Klassiknacht einzuladen. Herzlich willkommen!“

Tickets und das gesamte Programm gibt es hier: dresdnerphilharmonie.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.