Kulturstiftung fördert Projekte in Sachsen

Der Sächsische Landtag in Dresden. (Foto: Oliver Carstens)

Die Kulturstiftung des Bundes fördert fünf weitere Projekte in Sachsen.

Nach Angaben der Institution in Halle (Sachsen-Anhalt) vom Dienstag fließen insgesamt 680.400 Euro. Mit gut einem Drittel der Summe wird die 30. Ausgabe „Tonlagen 2021“ der Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik „Tonlagen 2021“ unterstützt. Dafür plant das Europäische Zentrum der Künste Hellerau Uraufführungen und Kooperationen im Musiktheater-Bereich, darunter der Münchner Biennale.

Je 70.000 Euro gehen an die multimediale Kunstbiennale Pochen in Chemnitz sowie an das das Kunst-Philosophie-Projekt „How to Live Together“ der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig. Knapp 300.000 Euro teilen sich die „Partheland-Bibliothek“, eine Kooperation der Bibliotheken von fünf Kommunen im Umland von Leipzig, sowie im Zuge der Kulturhauptstadt 2025-Bewerbung von Chemnitz die Einrichtung des Projektraums „BibLab-C“ durch die Stadtbibliothek als Plattform der Stadtgesellschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.