Gewinnspiel: Filmfest startet im „zweiten Anlauf“

Die Organisatoren haben mit einem enormen Kraftakt den „zweiten Anlauf“ ermöglicht. // Foto: Ekkehart Garten

Das Festivalprogramm wird fast vollständig im geplanten Umfang gezeigt.

„Ausfallen fällt aus!“ waren sich die Organisatoren des Dresdner Filmfestes einig, als die Corona-bedingte Absage für April drohte. Nun steht das 32. internationale Kurzfilmfest Dresden in diesem Jahr erneut in den Startlöchern und kann fast wie gewohnt starten. Bei der 32. Ausgabe des Festivals vom 8. bis 13. September werden 338 Filme gezeigt.

„Als das Filmfest im April ausfiel, wurde schnell klar, dass es nicht als reines Online-Festival realisiert werden soll“, erklärt Festival-Leiterin Sylke Gottlebe. „Uns liegt die inspirierende Festivalatmosphäre wie auch die Unterstützung der lokalen Kinoszene am Herzen. Deshalb haben wir uns gegen ein rein digitales Festival entschieden.“

Das Festivalprogramm wird fast vollständig im geplanten Umfang gezeigt. Selbst die Partner trugen die Verschiebung mit. Die altbewährten Spielstätten sind das Programmkino Ost, das Thalia als auch das Clubkino im Lignerschloss. Festivalzentrum ist und bleibt die Schauburg. Dort wird die Eröffnung sowie die Preisverleihung der Goldenen Reiter ausgerichtet. Der Neumarkt wird als Open Air festivalbegleitend bespielt. Zusätzlich dazu werden ausgewählte Veranstaltungen auch digital übertragen. Das Herzstück des Programms bilden der nationale und internationale Wettbewerb.

Es laufen insgesamt 70 Filme aus 36 Ländern. „Thematisch beschäftigen sich die Filme mit Themen wie der Klimakrise, der Konsum- und Kapitalismuskritik, Gender Equality und der #MeToo-Debatte“, umfasst Sylke Gottlebe das Programm. Bei der Zusammenstellung der Sonderprogramme lag ein Fokus auf dem Schwerpunktthema des diesjährigen Festivals: „Spuren des Traumas“. Ein weiterer Festivalschwerpunkt liegt auf dem weiblichen (Kurz-)Filmschaffen: Den Regisseurinnen der DEFA und des unabhängigen Films der DDR widmet sich das Filmfest Dresden in der Retrospektive „Poetisch. Politisch. Renitent.“ Das vielfältige künstlerische Schaffen von Christine Schlegel wird in zwei weiteren Veranstaltungen beleuchtet.

Für junge Filmfans zwischen fünf und 18 Jahren präsentiert das Filmfest erneut fünf Kinder- und Jugendprogramme mit den interessantesten Kurzfilmen der aktuellen Festivalsaison. 28 Filme aus 18 Ländern bringen den Hauch der weiten Welt ins Kino und sorgen für beste Unterhaltung. Die Programme handeln dabei u.a. von den Themen „Familienbande“, „Finde deinen Weg“ oder auch „Gegenwind“.

DAWO! verlost 3 x 2 Freikarten für das Dresdner Filmfest am 13. September 2020. Teilnahme per Kommentar bis zum 4. September mit Ihrem Lieblingsfilm. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

EKG

31 Kommentare

  1. Ich habe die letzten Jahre entweder allein oder mit meinen Kindern das Filmfest besucht und wir waren begeistert. Mein Lieblingsfilm ist: “ Willkommen bei den Schti`s“

  2. Dann nenne ich nochmals den Film, passt ja hier auch besser, „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, schon dreimal gesehen. Ich kann aber auch den Film „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ empfehlen, der vorallem von seinen beiden Hauptdarstellern lebt. Grossartig!

  3. Einer meiner Lieblingsfilme und wirklich zum lachen ist „Jean-Claude und seine Töchter“ sowie „Catch me if you can“

  4. Wir waren noch nie zum Filmfest. Würden uns daher sehr über Freikarten freuen. Zumal der Kinobesuch auch schon länger her ist 😉

  5. Wir waren noch nicht bei dem Filmfest dabei und sehr gerne wären wir dabei !Mein Lieblingsfilm:
    „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“

  6. Wir besuchen jedes Jahr das Filmfest und sind immer begeistert! Gern würden wir der Schauburg – nach gefühlten Monaten nicht im Kino – wieder einen Besuch abstatten.

1 Trackback / Pingback

  1. Dresdner Filmfest wird eröffnet - DAWO! - Dresden am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.