Dresdens Zukunftsstadt-Projekt feiert Erfolge

Foto: Stadt Dresden

Die Mitstreiter des Zukunftsstadt-Projekts „Zündstoffe – Materialvermittlung Dresden“ haben im Zuge der Professionalisierung ihres Bürgerbeteiligungsprojektes das Erscheinungsbild überarbeitet. Dies und mehr wollen sie beim Material-Jam am Sonnabend, 10. Oktober 2020, ab 15 Uhr feiern.

Zum Material-Jam sind interessierte Dresdnerinnen und Dresdner eingeladen, um mit unbekanntem Material kreativ zu arbeiten und sich dabei über den Umgang mit Secondhand-Material auszutauschen.
Aufgrund der Corona-Pandemie können sich maximal vier Teilnehmer im Workshop-Bereich aufhalten, daher werden einzelne Zeit-Slots vergeben.

Mitmachen ist von 15 bis 16.30 Uhr oder 16.30 bis 18 Uhr möglich. Es fällt ein Unkostenbeitrag von vier Euro an. Bis zum 9. Oktober können Sie sich unter materialvermittlung@konglomerat.org anmelden.

Hintergrund

Seit 2017 engagiert sich das Team der „Materialvermittlung“ in Dresden für den nachhaltig-wertschätzenden Umgang mit Materialien und Ressourcen. Die Idee des Projektes ist, Rest-Material zum Up- und Recycling für Kunstschaffende, Schulen, Kitas und Privatpersonen zugänglich zu machen. Seit 2019 wird das Bürgerbeteiligungsprojekt im Rahmen der Zukunftsstadt Dresden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Mittlerweile ist das Zukunftsstadt-Projekt „Zündstoffe – Materialvermittlung Dresden“ vielschichtig in der Dresdner Stadtgesellschaft eingebunden und arbeitet aktiv mit verschiedensten Netzwerken, wie dem Sukuma e. V., dem TanzNetzDresden oder dem städtischen Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft zusammen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.