„Machen statt Reden“ – 5. Zukunftskonferenz im November

Die erste Zukunftskonferenz fand 2017 statt. // Foto: Una Giesecke/Archiv

Es geht um neue Wege in eine lebenswerte Zukunft, die uns in Dresden souverän mit Herausforderungen umgehen lässt. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sind Gewohnheiten zu hinterfragen und neue Ideen für ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Dresden zu finden.

Die 5.  Zukunftskonferenz startet am Freitag, 6. November, 16.30 Uhr mit drei digitalen Workshops, die bequem vom heimischen Sofa aus besucht werden können. Die Hauptveranstaltung findet am Sonnabend, 7. November von 10 Uhr bis 17 Uhr in der Dreikönigskirche, Hauptstraße 23, 01097 Dresden statt. Die gesamte Konferenz wird per Live-Stream übertragen. Eine Anmeldung bis 31. Oktober ist zwingend erforderlich und über die Webseite der Zukunftsstadt möglich. Informationen zum Programm, Ablauf und den Live-Stream finden Sie hier.

Die Mitmachkonferenz bietet Inspiration und vereint Dresdnerinnen und Dresdnern, die sich bereits sehr engagiert für nachhaltige Stadtgestaltung einsetzen. Sechs Workshops thematisieren Stadtentwicklung, Ideen zum Vermeiden von Lebensmittelverschwendung und Nachhaltigkeit. Den Blick von außen bringt Dr. Wolfgang Oels, Chief Operation Officer der ökologischen Suchmaschine Ecosia in seinem Vortrag „Klimakrise – Drei Prinzipien für Projekte mit Wumms!“.

Bei einem Projekte-Pitch kann Jeder und Jede, eigene Ideen für ein nachhaltiges Dresden vorstellen. Auf dem Zukunftsstadt-Marktplatz treffen sich Stadtmacherinnen, die Teams der Zukunftsstadtprojekte, das Impact Hub, die Bürgerstiftung Dresden und die Freiwilligenagentur mit den Konferenzteilnehmenden und kommen miteinander ins Gespräch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.