Gewinnspiel: Panometer Dresden ab 27. März wieder geöffnet

Bald wieder barocke Aussichten im Panometer Dresden. // Foto: PR

Interaktive Touch-Displays und eine tolle Aussicht laden ins barocke Dresden des 19. Jahrhunderts ein.

Endlich ist es soweit: Mit dem 360°-Panorama DRESDEN IM BAROCK können Besucher des Panometer Dresden wieder eine Zeitreise in Dresdens barocke Glanzzeit übernehmen.

Nach der langen Coronabedingten Schließung eröffnet das Museum im ehemaligen Gasometer nicht nur mit einer anderen Ausstellung, sondern auch mit passender Sonderausstellung. Mit dem Riesenrundbild DRESDEN IM BAROCK reist man in das Dresden des 18. Jahrhunderts und überblickt die Stadt im Maßstab 1:1 vom 15 Meter hohen Besucherturm, der den Blick vom Turm der Katholischen Hofkirche simuliert. Das Panorama vereint dabei viele Aspekte: das Gegenüber von Alt- und Neustadt mit der verbindenden Augustusbrücke, den Verlauf der Elbe mit ihren Uferwiesen, die Festungsanlagen und das Umland – Nähe und Weite werden so erfahrbar. Untermalt wird das Ganze von passender Barockmusik.

DAWO! verlost 2×2 Freikarten für die Ausstellung „Dresden – Barock erleben“ im Panometer Dresden. Teilnahme bitte per Kommentar bis zum 27. März warum es sich lohnt zu gewinnen. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Die begleitende Ausstellung setzt ihren Fokus auf das Leben in Dresden während des Augusteischen Zeitalters. Die neue Sonderausstellung „DRESDEN – BAROCK ERLEBEN“ gibt über interaktive Touch-Displays Einblicke in das barocke Leben damals wie heute.

43 Kommentare

  1. Mein Lieblingsbuch ist immer noch „Die Säulen der Erde“. Ja, ins Panometer müsste man mal wieder! Ist schon ewig her! Dank

  2. Das „Alte Dresden“ von Fritz Löffler,
    Ist der Augenöffner,
    für jeden,
    der‘s Panometer will betreten.
    Denn erst der wache Geist,
    läßt dich sehen, was du weisst…!

  3. „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Levy – ein tolles Buch! Der Inhalt passt zwar nicht ganz, aber den Titel würde ich gern bei einem Besuch im Panometer umsetzen.

  4. Ein Lieblingsbuch habe ich nicht. Ich lese zur Zeit die alten St.Georg Zeitschriften. Da gibt’s immer super Informationen und Tipps rund um das Pferd.

  5. Gern würde ich die Ausstellung barocke Aussichten im Panometer mit einer freundin besuchen.
    Wir erschließen uns gerade noch unbekannte Wege in Dresden.
    Ich lese gern etwas über Pflanzen – Buch ; „Pflanzen der Aromatherapie“

  6. Das Panometer ist klasse!
    Mein Lieblingsbuch ist auf jeden Fall „And then there were none“ von Agatha christie 🙂

  7. Ich war noch nie im Panometer und würde mich sehr über die Karten freuen!
    Mein Lieblingsbuch ist Schattenblick von Bianca Iosivoni.

  8. …mein Lieblingsbuch ist „Die unbesiegbar Stadt“
    Schnürt einem die Kehle zu, aber man sieht Dresden mit noch liebevolleren Augen

  9. Ich würde mich freuen, ins Panometer zu gehen. Ich lese gern die Bücher von Klaszewski über das Leben in Dresden im Barock

  10. Ein Panometerbesuch ist immer empfehlenswert. Passend dazu empfehle ich das Buch „Wem die Steine Antwort geben“ von Hildegard Maria Rauchfuß (Wiederaufbau des Dresdner Zwingers nach dem 2. Weltkrieg)

  11. Eine tolle Idee in diesen schwierigen Zeiten. Ich war noch nie im Panometer, weder in Dresden noch anderswo und vielleicht habe ich Glück und kann dies nun mit dieser Teilnahme nachholen.
    Vielen Dank und allen eine schöne Woche.

    Simone

  12. Ich war damals zur Kriegsausstellung und fand es mega beeindrucken. Mein Lieblingsbuch: Erich Kästner – Als ich ein kleiner Junge war.

  13. Ich war noch nie im Panometer und würde das gern einmal nachholen. Mein Lieblingsbuch ist „der Hobbit“

  14. Die Verlosung für zwei Karten war in der da wo aktuell bis zum 25.03 ich finde es toll mal wieder irgend etwas Schönes zu erleben also diese Karten zu gewinnen vielen Dank

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.