Dynamo erhält Lizenz für die 2. Bundesliga

Mannschaftsfoto auf dem Rasen nach dem Spiel gegen Türkgücü München. // Foto: EKG

Nach dem Meistertitel in der 3. Liga hat Dynamo von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Zulassung zur Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Bundesliga für die kommende Saison 2021/22 erhalten.

Im Zuge des Lizenzierungsverfahrens wurden im Sinne eines integren und fairen Wettbewerbs finanzielle, sportliche, rechtliche, personell-administrative, infrastrukturelle und medientechnische Kriterien gemäß der DFL-Lizenzordnung überprüft. Einige Clubs haben in der kommenden Saison Auflagen zu erfüllen.

„Gemeinsam mit unseren Fans und Mitgliedern sowie Partnern und Sponsoren freuen wir uns auf die wohl attraktivste 2. Liga aller Zeiten. Ganz besonders freue ich mich auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Dynamo, die in einer extrem schwierigen Zeit die Voraussetzungen für diese Lizenzerteilung geschafft haben. Denn das Dynamo Dresden die Lizenz für die 2. Bundesliga auch in diesem Jahr ohne Auflagen erhält, ist alles andere als selbstverständlich. Und sollte auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir uns aufgrund der Corona-Krise in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation befinden“, erklärt SGD-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

„Zudem ist die Lizenzerteilung der DFL an die Bedingung geknüpft, dass Dynamo Dresden sich an die eingereichte Lizenzplanung sowohl für die Rückrunde der 3. Liga 2020/21 als auch die Saisonplanung für die 2. Bundesliga 2021/22 hält. Die darin enthaltenen Betriebskostenzuschüsse der Landeshauptstadt Dresden an die Stadiongesellschaft der BAM Sports und die beantragte Mehrkostenförderung für den Neubau der AOK Plus Walter-Fritzsch-Akademie, über die der Rat der Landeshauptstadt Dresden in seiner Sitzung am 10. Juni entscheiden wird, sind insofern für die Sportgemeinschaft sehr, sehr wichtig“, so Wehlend weiter.

Aufgrund der Beschlüsse der außerordentlichen Mitgliederversammlung des DFL e.V. vom 18. Februar 2021 hat bei den finanziellen Kriterien eine Prüfung der Liquiditätssituation der sich bewerbenden Vereine für Lizenzierungszwecke wieder stattgefunden, nachdem diese für die Saison 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie für die Clubs verändert beziehungsweise zum Teil außer Kraft gesetzt waren. Für die neue Saison müssen die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga bis zum 15. September gegenüber der DFL nachweisen, dass sie die Auflagen und Bedingungen für die Lizenzerteilung nachweisen. Andernfalls drohen Sanktionen bis hin zu einem Abzug von bis zu 6 Punkten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.