Städtische Bibos öffnen ab 14. Juni mit vollem Serviceangebot

Die Belegschaft der Zentralbibliothek freut sich auf die Rückkehr zum Normalbetrieb. // Foto: Städtische Bibliotheken Dresden

Die gesunkenen Inzidenzzahlen in Dresden erlauben ab Montag, den 14. Juni zahlreiche Lockerungen bei der Nutzung der Städtischen Bibliotheken Dresden.

Für Besucherinnen und Besucher sind ab dem 14. Juni alle Serviceangebote ohne Test oder Impfschutznachweis erlaubt. Die Kontaktnachverfolgung entfällt. Der Aufenthalt in der Bibliothek ist wieder voll umfänglich und ohne Zeitbegrenzung möglich. Zeitunglesen, Internetnutzung sowie Druck- und Kopiermöglichkeiten sind wieder frei gegeben.

Der Zugang mit Korb, das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes sowie die Abstandsregelungen bleiben bestehen. Die Einhaltung des Mindestabstandes wird weiterhin gefordert.

Veranstaltungen finden ab sofort wieder statt. Den Auftakt macht am 15. Juni, 19.30 Uhr in der Zentralbibliothek, Frank Goldammer mit der bundesweiten Premiere seines neuen Krimis um Max Heller.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.