Dynamo startet in die Sommervorbereitung

Die SGD startete am Samstag in die Sommervorbereitung. // Foto: DAWO/Archiv

Dynamo Dresden ist am Samstag, um 15 Uhr, mit einer öffentlichen Trainingseinheit in die Sommervorbereitung gestartet. Rund 300 Dynamo-Fans waren im Rudolf-Harbig-Stadion dabei und schauten sich den Trainingsauftakt an.

„Erstmal freuen sich alle spürbar, nach knapp dreieinhalb Wochen wieder zusammen zu sein und hier im Stadion das erste Training absolvieren zu können. Da ist man direkt wieder angekommen und merkt, dass es gleich wieder voll los geht“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker am Rande des Auftakts.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von deutlich über 30 Grad standen SGD-Chefcoach Alexander Schmidt 23 Spieler zur Verfügung. Nach dem obligatorischen Mannschaftsfoto begannen die Zweitliga-Profis, die in der Trainingskleidung von Dynamos neuem Ausrüster Umbro aufliefen, mit einer kurzen Erwärmung am Ball und absolvierten danach verschiedene Dehn- und Lockerungsübungen.

Anschließend wurde in diverse Pass- und Spielformen übergegangen, um das Gefühl für den Ball am Fuß nach der vierwöchigen Pause aufzufrischen. Zum Abschluss der rund 90-minütigen Einheit, die aufgrund der Hitze immer wieder für kurze Trinkpausen unterbrochen wurde, stand ein rund 20-minütiges Trainingsspiel auf dem Programm.

„Man hat heute schon gemerkt, dass die Jungs nach den Impfungen gestern und bei diesen fast schon tropischen Temperaturen nicht ganz so zackig wie sonst unterwegs waren. Aber davon war auszugehen und ich bin mir sicher, dass sich das schnell wieder einstellen wird. Im Bereich der Grundlagenausdauer haben die Spieler in der Übergangsphase ihre Hausaufgaben mit eigenständigen Läufen gemacht. Wir wollen mit Dingen wie Waldläufen und dergleichen keine Zeit verschwenden und arbeiten auf dem Platz extrem viel mit dem Ball“, erklärte Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt im Anschluss.

Mit dabei beim Trainingsauftakt waren mit Morris Schröter (FSV Zwickau) und Jong-min Seo (U19 Eintracht Frankfurt) auch zwei der drei bisherigen Neuzugänge. Der vom SC Freiburg verpflichtete Luca Herrmann bekommt nach Absprache mit den Verantwortlichen noch etwas länger Pause und wird in der Woche nach dem Testspiel gegen Hertha BSC II (26.6.) zum Mannschaftstraining dazustoßen. Auch SGD-Angreifer Philipp Hosiner fehlte beim ersten Training entschuldigt. Der 32-jährige Österreicher ist vor Kurzem Vater geworden und weilt derzeit noch bei seiner Familie. Vasil Kušej, der zuletzt an den FK Usti nad Labem ausgeliehen war, spielt in den Planungen der SGD keine Rolle mehr. Der 21-Jährige ist deshalb vom Training freigestellt. Momentan wird an einer Lösung gearbeitet, um den noch bis 2022 laufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Der zuletzt ebenfalls an den FK Ústí nad Labem ausgeliehene Simon Gollnack sowie die für die bevorstehende Spielzeit mit Profiverträgen ausgestatteten Eigengewächse Jonas Kühn und Phil Harres waren dagegen ebenso beim Trainingsauftakt dabei, wie Dynamos U17-Keeper Erik Herrmann. Zudem spielte mit Anton Mitryushkin ein 25-jähriger Torwart vor, der zurzeit bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag steht und seinen bisherigen Arbeitgeber in diesem Sommer ablösefrei verlassen kann. Unterdessen konnte Aufstiegskapitän Sebastian Mai nach überstandener Knieverletzung die erste Übungseinheit komplett mitmachen.

„Es war unglaublich schön, mal wieder vor ein paar Fans zu trainieren und auch ein paar Gesichter auf der Tribüne zu sehen. Trotz der Leistungstests gestern waren die Beine nicht allzu schwer. Jetzt gilt es sich extrem fokussiert auf diese starke zweite Liga vorzubereiten“, sagte Sebastian Mai.

In den kommenden Tagen geht es in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie mit den nächsten Trainingseinheiten weiter mit der Vorbereitung, ehe am Samstag das erste Testspiel gegen Hertha BSC II auf dem Plan steht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.