Zusätzliche Abfallbehälter fürs Elbufer

Immer wieder bleibt Müll am Elbufer liegen. Um das zu vermeiden, stellt die Stadt nun zusätzliche Mülleimer zur Verfügung. // Foto: Pixabay

Am kommenden Montag treten zusätzliche Abfallbehälter an den Elbwiesen ihren Dienst an. Zwei feuerverzinkte Behälter mit einem Volumen von jeweils 1.100 Litern stehen an der Prießnitzmündung und am Pavillon an der Albertbrücke für das Sammeln von Picknickresten bereit. Gleichzeitig sollen an der Pieschener Flutschutzmauer vier Behälter mit jeweils 240 Liter Fassungsvermögen für mehr Sauberkeit sorgen.

„Im Frühjahr haben fleißige Hände die Elbwiesen und viele andere grüne Stadtoasen von Müll und Unrat befreit. Dass die Dresdnerinnen und Dresdner ihre Elbwiesen lieben, ist zudem an jedem schönen Sommerabend sichtbar – leider auch an jedem Morgen danach, wenn wieder einmal Unmengen von Abfällen liegen geblieben sind. Picknick- und Grillreste gehören nicht in die Papierkörbe an der Elbe, sondern sollen wieder mit nach Hause genommen werden. Dennoch schaffen wir – nach pandemiebedingter Pause – wie 2019 ein zusätzliches Angebot zur Abfallentsorgung. So können die Dresdnerinnen und Dresdner die Elbwiesen nicht nur für ihre Erholung nutzen, sondern auch die Natur schützen, und dafür sorgen, dass sie so schön bleibt, wie sie ist“, begründet Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen den zusätzlichen Aufwand.

Bis Ende Oktober 2021 bleiben die Müllcontainer an ihren Standorten. Die vollen Behälter am Neustädter Elbufer werden dreimal in der Woche gegen leere getauscht. In Pieschen werden die großen Papierkörbe in den täglichen Leerungsturnus der benachbarten, fest installierten Papierkörbe eingegliedert.

Mehr Infos zur Aktion gibt’s unter: www.nicht-ganz-sauber.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.