„Wir bestellen jetzt bei durst.de!“

Eine Familie aus Dresden testet für mehrere Wochen den Getränke-Lieferdienst – und ist gleich am Anfang total begeistert.

Dienstag, drei nach elf: Es klingelt an der Tür und der freundliche Lieferant von durst.de hat vier Getränkekisten für Tanja Kirsten und ihre Familie auf der Sackkarre geladen. „Ich hätte nie gedacht, dass wir einmal einen Lieferdienst in Anspruch nehmen, aber das ist schon echt cool“, erzählt die zweifache Mutter. Denn die Familie aus Löbtau besitzt kein Auto, ist immer mit Rad und Anhänger unterwegs. „Normalerweise kommen wir gut zurecht, auch mit dem Einkaufen – außer bei Getränken, das ist dann immer etwas komplizierter“, so Kirsten. Denn für mehr als eine Handvoll Flaschen pro Einkauf reichte es bisher nicht. Also hatte Tanja Kirsten sich, ihren Mann und ihre beiden Söhne bei der DAWO! (wir berichteten) als Testfamilie für den Getränkelieferdienst durst.de beworben – und wurde ausgewählt.

Unsere Testfamilie aus Löbtau

Die Familie hat zum Start einen 250-Euro-Gutschein von durst.de erhalten und darf jetzt fünf Wochen lang das riesige Sortiment und den unkomplizierten Lieferdienst austesten – und in der DAWO! über ihre Erfahrungen berichten. Und die Familie ist schon jetzt begeistert: „Also wir werden sicherlich auch nach der Testphase weiterhin bestellen“, sagt Tanja Kisten. Und das, obwohl die erste Bestellung gerade erst ins Haus geflattert ist.

Für Familienvater Jens gab es eine Kiste Bier, die wohl etwas länger halten dürfte. „Bisher haben wir immer nur einzelne Flaschen gekauft, das ist jetzt mal ein ganz neues Gefühl“, so Kirsten. Für sich hat die Marketing-Mitarbeiterin Radler bestellt, für die beiden Söhne gab es jeweils eine Kiste Apfelsaft und Sprudelwasser. „Wir trinken auch gerne mal eine Schorle, da ist es einfach praktisch, wenn alles gleich da ist – ohne Schleppen und genug für alle.“ Den Anfang hat unsere Testfamilie also gemacht.

Und wie hat das eigentlich mit der Lieferung geklappt?

„Das war super. Einfach ein Zeitfenster aus dem engmaschigen Angebot auswählen und los geht‘s“, erklärt Kirsten, die Mittwoch 11-12 Uhr angeben hatte. „Drei nach elf hat es dann auch tatsächlich geklingelt und der freundliche Lieferant stand mit Sackkarre vor der Tür.“ durst.de liefert natürlich bis direkt bis an die Wohnungstür, egal, in welcher Etage die Kunden wohnen. „Wir freuen uns schon auf die nächsten Bestellungen, denn das Angebot ist wirklich riesig. Wir werden auf jeden Fall etwas rumprobieren“, gibt sich die Familie zuversichtlich. „Auch die Preise sind vollkommen in Ordnung, im Vergleich zu unserem Stamm-Supermarkt“, so Kirsten.
Am 4. September berichten wir erneut von unserer Testfamilie.

www.durst.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.