Durchstarten im Homeoffice

djd/adeccogroup.de/Unsplash

Flexible Arbeitsmodelle sind in vielen Unternehmen während der vergangenen Monate zum Standard geworden. Das Arbeiten im Homeoffice erschwert es allerdings für Jobeinsteiger, sich mit Routinen ihres Arbeitgebers vertraut zu machen und die neuen Kollegen kennenzulernen. Für einen erfolgreichen Start ist daher neben einem guten Einarbeitungsprogramm die eigene Vorbereitung entscheidend.

Auch im Homeoffice auf neue Kollegen aktiv zugehen und sich digital vernetzen

Solange informelle Gespräche an der Kaffeemaschine oder beim Mittagessen ausfallen, sind Verabredungen zu virtuellen Pausen eine Alternative, um schnell Kontakte im neuen Unternehmen zu knüpfen. Zusätzlich eignen sich Karriere-Plattformen im Netz, um ein unternehmensinternes Netzwerk aufzubauen und vom gegenseitigen Wissensaustausch zu profitieren. Neben dem Kontakt zu erfahrenen Mitarbeitenden kann es auch ratsam sein, Verbindungen zu Personen aufzunehmen, die ebenfalls erst kürzlich angefangen haben. Denn sie haben mit ähnlichen Herausforderungen zu tun. „Sogenanntes hybrides Arbeiten ist keine vorübergehende Auswirkung der Pandemie, sondern wird ein fester Bestandteil der neuen Normalität bleiben“, sagt Vera Vogel, Leiterin der Human-Ressources-Abteilung der Adecco Group in Deutschland. „Wichtig ist es, dass Entscheidungsträger und Beschäftigte gemeinsam die Verantwortung für die Gestaltung eines neuen Arbeitsmodells übernehmen.“

„Sichtbarkeit“ im Unternehmen erhöhen

Neue Mitarbeiter laufen in der virtuellen Arbeitswelt schnell Gefahr, übersehen zu werden. Damit andere die eigene Leistung wahrnehmen und einen als Teil des Teams sehen, ist es wichtig, auf sich aufmerksam zu machen. In Meetings beispielsweise sollte man sich proaktiv vorstellen, um nicht zum unsichtbaren Teilnehmer zu werden. Zusätzlich ist es insbesondere in der Anfangszeit hilfreich, regelmäßiges Feedback einzuholen. Das erlaubt zum einen eine bessere Einschätzung der eigenen Leistung und zeigt Engagement. Zum anderen ermöglicht es eine Verbesserung der Zusammenarbeit auf beiden Seiten. Der berufliche Neuanfang in Pandemiezeiten kann herausfordernd sein, bietet aber auch Chancen – wie den Heimvorteil im Homeoffice. Die gewohnte Umgebung mit der persönlichen Einrichtung erzeugt Vertrautheit. Zusätzliche Angebote wie Mentoring- oder Patenprogramme helfen, das Unternehmen besser kennenzulernen und anfängliche Unsicherheiten zu beseitigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.