Gewinnspiel: Mittelalterliches Oster-Spectaculum auf Schloß Freital Burgk

Gewinnspiel: Mittelalterliches Oster-Spectaculum auf Schloß Freital Burgk
Foto: Thomas Szymkowiak, PZ Vera

Nach 2 Jahren Corona Zwangspause das Comeback mit Jubiläum: 20. Mittelalterliches Oster-Spectaculum auf Schloß Freital Burgk – Mit mehreren Premieren und erweiterter Spielfläche!

Endlich wird die Tradition der Freitaler Oster-Veranstaltungen fortgesetzt und so findet zum 20. Male auf Schloß Burgk das beliebte historische Oster-Spectaculum statt, das sich bei den Freitalern und den Besuchern der Stadt großer Beliebtheit erfreut. Die drei Veranstaltungstage sind der Karsamstag bis zum Ostermontag.

Mit etwa 50 Ständen und Zelten und rund 100 Akteuren. Überhaupt hat der Markt eine Menge zu bieten: Handwerker, Händler, Mundschenke, Karussell, Pferde und Garbrätereien. Den Besuchern möge es an nichts fehlen. Für Kurzweil und verbeulte Rüstungen sorgen die Ritterkämpfe mit Prügelei und Rauferei der böhmischen Rittergruppe „Hartigo“. Musikalisch wird das Fest von den vier Spielleuten „Satolstelamanderfanz“ und dem Musikantenduo „Duo Obscurum“ begleitet.

Höhepunkt Nummer 1 und erstmalig in Sachsen zu erleben: „Die Flugträumer“ Diese Berliner Luftartisten Truppe – alles studierte Artisten – bieten spektakuläre Zirkusnummern am Vertikalseil und Höhepunkt Nummer 2: Die Wasserguillotine – Deutschlands einzige Hinrichtungsshow für Jung & Alt. An der richtigen Schnur gezogen und der Sünder fällt ins kalte Wasser. Freut Euch nicht zu früh, es wird ein Weib oder Kerl aus dem Publikum vors Marktgericht gezerrt. Ätsch. Höhepunkt Nummer 3: Eine Falknerei & Flugshow mit Adler, Eule, Falke & Co. Und alles Federvieh ist sogar zum anfassen. Egal ob Papa oder Kind, jeder der angstfrei ist darf sich einen Raubvogel auf den Arm setzen lassen und heldenhafte Erinnerungsfotos knipsen.

Auch zu erleben: Stelzen-Walk-Acts, Feuerspucker, Fakirshow und durch die Luft wirbelnde Fackeln garantieren Kurzweil, genauso, wie Tamino der Gaukler, der für Witz und Blödsinn verantwortlich zeichnet und der jeder holden Maid auf Wunsch ein Ständchen singt. Publikumsliebling „Lautn Hals“ wird sich als zusätzlicher Gaukler in die Herzen des Publikums gaukeln. Ein großes Programm also für drei Tage. Noch nie gab es so viel Programm. Alles findet nonstop an allen drei Tagen auf drei Bühnen statt.

Alle Besucher erleben abermals in Freital einen historischen Markt, der von vielen früher (über-) lebenswichtigen Handwerken lebt, die immer noch von „Mittelalterverrückten“ mit viel Liebe am Leben erhalten und vorgeführt werden und von denen die meisten auch heute noch gebraucht werden. Zum Beispiel stellt ein Sarwürker Kettenhemden und Schmuck aus Kettenringen her. Und neben vielen anderen Gewerken sind auch Schmied, Seiler, Drechsler, Gerber, Steinmetz, Töpfer, Goldschmiedin, Portraitmaler und Schuhmacher vertreten. Währenddessen versuchen die vielen Marketender, ihre gar seltenen Waren von allen vier Ecken der Erdenscheibe mit viel Lärm an den Mann (oder die Frau) zu bringen. Und in den Lagern zahlreicher Mittelaltergruppen kann man viel „neues Altes“ erfahren. Kurzum, auf Zeitreise ohne Zeitmaschine.

Es ist auch wieder an die Burgfräuleins und Knappen gedacht. Sie können bei vielen Sachen kostenfrei mitmachen – so beim Kinder-Ritterturnier, beim Karussell-Fahren, beim (Plüsch)-Rattenwerfen, beim Bogen- und Armbrustschießen, beim Messerwerfen, beim Stein-Schleudern, bei Basteleien und Kinderspielen – es gibt weit über zehn Möglichkeiten für große und kleine Kinder und da kommt bestimmt keine Langeweile auf! Außerdem können sie sich bei Henna-Malerin „tätowieren“ lassen…
Der Clou und einmalig auf einem historischen Fest in Deutschland: Alle Kinderaktionen auf dem Platz sind kostenfrei. Heißt, die Eltern brauchen keinen extra Obolus löhnen. Diese gesparten Taler können stattdessen für Speys & Trank umgemünzt werden. Denn damit das leibliche Wohl zu seinem Recht komme, haben mittelalterliche Tavernen alles aufgefahren, was der Magen so begehret – von deftig bis süß, von rustikalen Pfannen-Gerichten über geröstete Erdäpfel und gefüllte Fladen bis hin zu süßem Backwerk und italienischem Mandel-Gebäck. Damit das keiner „trocken runterwürgen“ muss, gibt´s wieder die passenden Gaumenkitzler – wie Klosterbräu, Obstwein, Met und Türkentrank sowie „Bleifreies für die Kutscher“. Wen nach der Völlerei der Magen zwickt, der sollte sich bei einer Massage in der Leibkneterei durchwalken oder vom Chirurgus „Ulricus Ulcus“ mit seinen Roßkuren behandeln lassen.

Das Fest beginnt zur „10ten Stund“ und endet mit einem Tavernenspiel mit allen beteiligten Künstlern um 19 Uhr. Als Wegezoll erhoben werden 7 Silberlinge fürs gemeine Volk, Ermäßigt gelten 4 Silberlinge. Und alle Knappen und Burgfräuleins unter Schwertlänge haben „Frey Geleyt“.

So überzeugt Euch selbst vom bunten Treiben auf dem Platze, wenn der Herold verkündet: „Das neue alte Mittelalterliche-Oster-Spectaculum am Castellum zu Freital Burgk ist eröffnet!“

DAWO! verlost 5 x 2 Freikarten für das 20. Mittelalterliche Osterspectaculum auf Schloß Freital Burgk! Wer teilnehmen möchte, kommentiert bitte unter diesem Beitrag, warum sich ein Ausflug hierher lohnt. Teilnahmeschluss ist der 13. April 2022. Viel Glück! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Was? Mittelalterliches Herbst-Spectaculum Wo: Schloss Burgk Freital, Altburgk 61, 01705 Freital
Wann? 16. – 18. April 2022 | 10 bis 19 Uhr
Eintritt: Erwachsene 7,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro, historisch gekleidete Gäste 4,00 Euro, Kinder unter Schwertlänge haben freies Geleit. Hunde an der Leine sind erlaubt.
Parkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsgelände.

Mehr Informationen finden Sie unter hier.

48 Kommentare

  1. Schloß Burgk und der Schloßpark sind einfach traumhaft schön und für solch ein Mittelalterspektakel bestimmt eine wunderschöne Kulisse. Gern besuchen wir mit unseren Kindern den Spielplatz „Burgkania“, bei dem an jede Altersklasse gedacht ist. Und Ritterkämpfe haben wir schon in Altzella erleben dürfen, das war für die Kinder ein absolutes Highlight. Auf Schloß Burgk ist es bestimmt mindestens genauso schön.

  2. Das Mittelalterliche Leben fasziniert einfach und für die Jungs sind Ritterkämpfe außerhalb der Wohnung sicher auch mal sehr schön.
    Außerdem waren wir noch nie auf Schloß Freital.

  3. Wir haben hier geheiratet und haben dem Weihnachtsmarkt immer einen Besuch abgestattet.
    Auf das Mittelalterfest haben wir es bis jetzt nicht geschafft – das soll sich dieses Jahr ändern. Auch für unsere Kleine scheint es nicht langweilig zu werden.
    Wir würden uns freuen 😀

  4. Der Besuch des Mittelalterspektakels lohnt sich sehr, da es dort viele leckere und tolle Sachen zu entdecken gibt. Wir gehen dort jedes Jahr hin. Es ist schon Familientradition.

  5. Obwohl Freital nicht weit weg ist, waren wir noch nie bei diesem Event. Ein Besuch dieses Spektakels wäre sicher ein super Osterausflug.

  6. Wir waren im Kloster Altzella in Nossen zu so einem mittelalterlichen Markt.Es war super. Würden es gerne mal vergleichen.

  7. Ein absolut toller Mittelaltermarkt, mit wahnsinnig vielen unterschiedlichen Attraktionen. Also wirklich für jedermann was dabei. Ich finde den Falkner mit am besten und vom Essen und dem guten Met brauchen wir nicht zu reden. Für Kinder ist es auch absolut Lohnenswert, unsere Kleine freut sich immer wieder. Also auf jeden Fall ein Besuch wert.

  8. Nach langer Zeit wo es keine oder nur wenige Veranstaltungen gab, wird es auf jeden Fall wieder Zeit für Mittelaltermärkte. Auch unsere Kids freuen sich schon drauf.

  9. Ich war noch nie auf dem Schloß Burgk ,möchte es gerne mal kennenlernen, endlich sind solche tollen Events wieder möglich, das hat uns so mega doll gefehlt, ich freue mich so riesig drauf, vielleicht habe ich ja Glück 🍀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.