Die Wohnungssuche in Dresden, gar nicht so einfach

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Wohnungssuche in Dresden
Dresdner Neustadt im Focus junger Zuzügler // Bildquelle: Simone Orlik via pixabay

Unsere Stadt hat einiges zu bieten: Neben Szene- und den typischen Studentenvierteln gibt es in unserer Stadt modernisierte Wohnungen in Plattenbauten, gut erhaltene Altbauwohnungen und Häuser im Grünen oder mit Blick auf die Elbe. Bekannte und beliebte Wohnviertel sind neben der Alt- und Neustadt zum Beispiel die Gartenstadt Hellerau oder die grünen Stadtteile Blasewitz und Plauen.

Für spontane und aufgeweckte Typen bieten sich vor allem Wohnlagen in der modernen und jungen Dresdner Neustadt an. Neben schicken Nachtclubs, Bars und Spätis gibt es hier zahlreiche Restaurants mit Essen aus aller Herren Länder. Naturverliebte dagegen sind gut in den etwas außerhalb liegenden Stadtteilen wie Bühlau und Loschwitz untergebracht, in deren Nähe sich die Dresdner Heide und ein riesiges Naherholungsgebiet befinden. Trotzdem muss man hier nicht komplett auf Urbanität verzichten und ist gut an die Innenstadt angebunden.

Doch auch in der Landeshauptstadt Sachsens wird Wohnraum knapper und die Mieten steigen. Zwar befindet sich das Preisniveau noch nicht auf dem vergleichbarer westdeutscher Städte – dafür sind aber auch die Gehälter in der Region niedriger als in Westdeutschland. Für die Dresdner und Hinzuziehende heißt das: „Vollprogramm Wohnungssuche“.

Wohnungssuche in Dresden

Mit einer guten Strategie findet man auch in der Landeshauptstadt noch attraktive Mietwohnungen für jeden Geldbeutel. Interessant für Wohnungssuchende in Dresden sind dabei oft die Wohnungsverwaltungsgesellschaften, denn diese haben in der Regel in der gesamten Preispalette Angebote im Portfolio und dazu verfügen Sie noch über jahrzehntelange Erfahrungen in der Vermietung bezahlbaren Wohnraums. Neben den genossenschaftlichen und den kommunalen Gesellschaften bietet auch die GCP Wohnungen in Dresden an.

Wohnung mieten aber bitte mit Weitsicht

Vor dem Umzug sollten Mietinteressenten auf jeden Fall sicher gehen, dass die neue Mietwohnung ihren Vorstellungen in Sachen Energieverbrauch und Heizkosten entspricht, denn diese Positionen können in Zukunft das Zünglein an der Waage werden. So kann man den Vermieter nach der Energieeffizienz der Heizanlage, den zu erwartenden monatlichen Stromkosten und der Energieeffizienzklasse eventuell vorhandener Geräte befragen.

Müssen neue Geräte angeschafft oder eine neue Beleuchtung installiert werden, lohnt es sich – sowohl der Umwelt zuliebe als auch aufgrund des Sparpotenzials – auf das Energielabel „Blauer Engel“ zu achten. Auf diese Weise lässt sich nicht nur energiesparend und damit umweltfreundlich leben, sondern auch richtig Geld sparen.

Die wohl wichtigste Frage für viele Menschen auf Wohnungssuche ist die nach dem Mietpreis. Wie teuer darf die monatliche Miete sein? Bevor man sich auf die Suche begibt, sollte man sein maximales Budget für Miete und Nebenkosten kennen. Schließlich bringt einem auch die schönste Mietwohnung nichts, wenn ein zu großer Teil des Verdiensts in die Mietkosten fließt.

Neben dem Preis gibt es noch weitere Dinge zu beachten. Gerade wer Kinder hat, sollte sich vor der Besichtigung über die eigenen Bedürfnisse klar werden und folgende Punkte berücksichtigen:

  • Wie viele Zimmer brauchen wir jetzt und in ein paar Jahren?
  • Sind Wohnung und Umgebung kindersicher, gibt es irgendwelche Gefahren?
  • Soll die Wohnung einen Garten oder einen Balkon haben oder kommen wir auch ohne aus?
  • Welches Stockwerk soll es sein?
  • Wer sind die anderen Mieter im Haus? Gibt es Familien mit Kindern und wie sind diese in die Hausgemeinschaft eingebunden? Gibt es irgendwelche Probleme?
  • Wie sieht es mit Parkplätzen in der Umgebung aus?
  • Bei mehreren Kindern: Gibt es ein zweites Bad oder eine Gästetoilette?
  • Wie ist das Umfeld beschaffen? Gibt es ausreichend Spielbereiche in der unmittelbaren Umgebung der Wohnung?
  • Wie sieht es mit dem öffentlichen Nahverkehr aus? (Bus oder Bahn, Anbindung zu Kita und Schule)

Man sieht: Die Ansprüche an die neue Wohnung hängen ganz wesentlich davon ab, in welcher Lebensphase man sich befindet und welche Bedürfnisse erfüllt werden sollen. So sind jungen Menschen, die eine WG gründen wollen, ganz andere Dinge wichtig als Eltern mit Kindern oder Menschen mittleren Alters, deren Kinder aus dem Haus sind und die sich daher verkleinern wollen.

Worauf ist bei der Wohnungsbesichtigung zu achten?

Grundsätzlich stellen sich bei der Wohnungssuche die Fragen: Worauf sollte man bereits bei der Wohnungsbesichtigung achten? Welche Dinge sind zu klären, bevor man sich auf einen Wohnungswechsel einlässt und einen Mietvertrag unterschreibt?

Eine wichtige Rolle spielt der erste Eindruck bei der Besichtigung. In welchem Zustand sind die Fußböden und Fenster? Wie steht es um die sichtbaren elektrischen Leitungen? Wie wird Warmwasser aufbereitet und wie wird geheizt? Gibt es Anschlüsse für Waschmaschine und Trockner? Wie viel Stauraum (Dach oder Keller) steht zur Verfügung?

Auch auf den Zustand der sanitären Anlagen sowie der Küche sollte man genau achten. Benötigen Bad, WC oder Küche in nächster Zeit eine Erneuerung? Schließlich sind nur die wenigsten Mieter bereit, nach den Umzugskosten und einer gegebenenfalls anfallenden Maklerprovision eine umfangreiche Modernisierung zu finanzieren.

Ein weiterer Faktor, der großen Einfluss auf das Wohlbefinden im Haushalt und damit die Wohnqualität nimmt, ist das Raumklima. Wie ist es also um die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten bestellt? Würden Pflanzen sich hier wohlfühlen oder aufgrund einer zu hohen oder niedrigen Luftfeuchtigkeit eingehen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.