Bundesliga 22/23 und seine neuen Trainer

Bundesliga 22/23 und seine neuen Trainer
Signal-Iduna Park // Bildquelle: unsplash

Fußballtrainer ist sicherlich einer der riskantesten Jobs in der Bundesliga. Läuft es bei einem Verein einmal nicht wie gewünscht, muss der Coach in den meisten Fällen zuerst seinen Hut nehmen. Bereits zur Saison 2021/22 starteten acht Vereine mit einem neuen Trainer. Zur Saison 2022/23 sind es bisher sieben neue Gesichter, die ihren Klubs neuen Glanz verleihen sollen.

Wer die neuen Trainer sind und welche bereits in der Bundesliga aktiv waren, wollen wir nun aufzeigen. Ob einer der Coaches es schafft, dem Rekordsieger aus München den Titel streitig zu machen, steht natürlich derzeit noch in den Sternen.

Borussia Dortmund: Mit einem alten Bekannten zurück an die Spitze des deutschen Fußballs?

Sicherlich wird sich jeder BVB-Fan an die Saison 2020/21 gerne zurückerinnern, als die Borussen nach einer schweren Saison den Trainer wechselten und mit Edin Terzic nicht nur einen starken Endspurt hinlegten, sondern auch den DFB-Pokal gewinnen konnten.

Nach dem überraschenden Aus von Trainer „Rose“ wurde nicht lange gezögert und Terzic erhielt den Job als Spielleiter erneut. Vielen Fans war bereits nach der Verkündung von Marco Rose klar, dass Terzic nicht nur sein Vorgänger, sondern auch Nachfolger werden würde.

Terzic selbst ist ein großer Fan des Vereins und hat die Sympathie der Fans bereits sicher. Sofern Edin Terzic die defensiven Probleme mit den neuen Stars Süle und Schlotterbeck in den Griff bekommt, könnte der BVB durchaus zu einem ernsthaften Problem für die Bayern werden. Auch durch die Neuzugänge auf den anderen Positionen könnte der Meisterschaftskampf in dieser Saison besonders spannend gestaltet werden. Wer sich traut, hat bereits jetzt schon die Chance auf wetten.com auf den Gesamtsieger der Bundesliga zu tippen.

TSG Hoffenheim: Ein Aufstiegs-Experte soll die TSG in den internationalen Wettbewerb führen

Mit Andre Breitenreiter hat sich die TSG Hoffenheim einen wahren Aufstiegs-Experten gesichert. Sowohl mit dem SC Paderborn in der Saison 2014 als auch mit Hannover 96 im Jahre 2016 gelang dem nun 48-jährigen Trainer der Aufstieg in das Oberhaus des deutschen Fußballs.

Aufmerksam wurde die TSG sicherlich auch, da Breitenreiter mit dem FC Zürich die Meisterschaft in der Schweiz gewinnen konnte, nachdem man 13 Jahre nicht den Titel erlangen konnte.

Breitenreiter übernimmt ein Team, welches durchaus Potenzial besitzt, auf den internationalen Plätzen landen zu können. Gelingt es ihm, dass Team zu einer Einheit zu formen und Stabilität zu bringen, winkt die Champions- oder Europa-League.

Borussia Mönchengladbach: Neuer Schwung mit neuem Trainer?

In der vergangenen Saison mussten besonders die Fans aus Gladbach leiden. Trotz eines Teams, welches durchaus in der oberen Tabellenhälfte mitspielen könnte, gab es einen Niederschlag nach dem anderen. Mit Daniel Farke soll damit nun Schluss sein.

Bereits des Öfteren wurde der Trainer, welcher mit dem SV Lippstadt gleich zwei Aufstiege in Folge feiern durfte, mit Bundesligateams in Verbindung gebracht. Nach zwei Jahren bei der zweiten Mannschaft des BVB und einer Trainerstation in England, gelingt nun endlich der große Wurf und Farke kann sich in der Bundesliga behaupten.

VFL Wolfsburg: Ein alter Bekannter mit großen Erfolgen

Niko Kovac ist ein Name, der schon ewig in der Bundesliga verweilt. Zahlreiche Einsätze bei Bundesligateams wie Hertha BSC, Leverkusen und dem Rekordmeister aus München sind da nur der Anfang.

Mit Eintracht Frankfurt konnte Kovac das nahezu unmöglich geglaubte schaffen und im DFB-Pokalfinale einen Sieg seiner Frankfurter gegen Bayern München erzielen. Daraufhin wechselte der 50-jährige zum Rekordmeister und konnte dort die Meisterschaft, den DFB-Pokal und Supercup gewinnen. Zuletzt war Kovac in Frankreich beim AS Monaco tätig, ehe die Wölfe aus Wolfsburg zuschlugen.

Bundesliga Herta BSC Bildquelle: unsplash

Drei weitere neue Gesichter im Detail

Den unbekanntesten Namen aller neuen Trainer der Bundesligisten wird sicherlich Enrico Maaßen haben. Der neue Coach des FC Augsburg wird Bundesligafans keinerlei Begriff sein. Dies könnte sich jedoch schnell ändern, da der 38-jähirge einiges an Ehrgeiz mitbringt.

Im Rekordtempo gelang es dem jungen Trainer, sich von der Oberliga in die Bundesliga zu arbeiten. Während seinen ersten Stationen bei SV Drochtersen/Assel und SV Rödinghausen machte er den BVB auf sich aufmerksam und leitete 2020/21 die zweite Mannschaft der Borussen. Mit dem Aufstieg in die dritte Liga machte er sich sicherlich auch für weitere Vereine interessant, sodass der nun sein Bundesligadebüt geben wird.

Sandro Schwarz war lange Zeit das Gesicht der Bank von Mainz 05. Nach einer Station in Moskau folgt nun die Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus. Der Auftrag bei Hertha BSC ist klar – es muss geliefert werden, nachdem viel Geld in den Klub investiert wurde! Nachdem man nur knapp dem Abstieg entgehen konnte, soll Schwarz das Team nun in die obere Tabellenhälfte führen.

Als letzten Neuzugang können wir Frank Kramer präsentieren. Nach dem Wiederaufstieg der Schalker ist das Ziel niedriggesteckt und der Klassenerhalt reicht aus, um das Management zufriedenzustellen. Der 50-jährige genießt in der Branche einen sehr guten Ruf und zeigte bereits in mehreren Nationalteams der Jugend, dass er ein Händchen für junge Kicker hat. Zudem gilt der Trainer als Taktik-Experte und Teamplayer, welches sich ideal mit den Vereinswerten der Knappen deckt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.