Bundesliga Saison 2022/23 – Endet die Meisterserie der Bayern?

VELTINS-Arena Bildquelle: unsplash

Nachdem die Bundesliga Saison 2021/22 beendet wurde, hat München die zehnte Meisterschaft in Folge abgeräumt. Noch kein europäisches Topteam hat diesen Meilenstein jemals erreichen können, sodass auch in der kommenden Saison der FC Bayern München wieder zu den Topfavoriten der Bundesliga und Champions-League gehört.

Das Transferfenster ist in diesem Jahr besonders spannend, wenn man nach Dortmund blickt. Nach dem Transfer von Topstürmer Haaland, holte der BVB zahlreiche erfahrene Kicker, die ohne jeden Zweifel eine Verstärkung darstellen. Vor allem mit Niklas Süle und Nico Schlotterbeck kommen zwei Nationalspieler, welche die Abwehr stabilisieren könnten. Aber auch in anderen Teams tut sich einiges, sodass wir uns voreilig der Frage widmen „Endet die Meisterserie der Bayern in der nächsten Saison?“.

Was passiert in München? – Das Thema Lewandowski

Bereits seit mehreren Wochen herrschte in München einiges an Unruhe – der Grund? Robert Lewandowski! Der wahrscheinlich beste Mittelstürmer der Welt hat bereits klargemacht, dass er keine weitere Saison mehr in Deutschland kicken möchte. Ziel des Polen ist der glorreiche FC Barcelona, welcher inzwischen ein neues Angebot abgegeben hat.

Das erste Mal seit Jahren erfährt der Bundesliga Rekordmeister, was es heißt, wenn sich ein Spieler „wegstreiken“ möchte. Die Aussagen der Bayernbosse waren zuletzt sehr deutlich. So solle Robert auch in der kommenden Saison für den FC Bayern auf Torejagd gehen. Selbst Buchmacher sind auf dieses Thema aufmerksam geworden und so boten zahlreiche Anbieter, die man auf Vergleichsplattformen, wie gamblingguy.com finden kann, eine Wette auf den Wechsel zu Barcelona an. Sportwetten Fans erhielten so die Möglichkeit auf den Wechsel zu spekulieren.

Top Zugänge sollen die nächste Meisterschaft sichern

Mit Sadio Mané ist der Königstransfer des Sommers bereits gefunden. Der senegalische Fußballer sorgte in den vergangenen Jahren beim FC Liverpool für Furore und sicherte dem englischen Klub so einige Erfolge. Der Offensiv-Allrounder soll in Bayern ebenfalls auf Torejagd gehen und könnte bei einem Lewandowski-Abgang die neue Anspielstation der Mittelfeldspieler werden.

Auch im Mittelfeld hat sich der FCB verstärkt. Mit Ryan Gravenberch kommt ein Youngstar aus den Niederlanden. Der Mittelfeldakteur fühlt sich in der Zentrale am wohlsten und konnte in der Erendivise auf sich aufmerksam machen. Mit gerade einmal 20 Jahren sieht man beim FC Bayern München ein Investment in die Zukunft.

Auf der Position des rechten Verteidigers oder im defensiven Mittelfeld fühlt sich der dritte Neuzugang Noussair Mazraoui am wohlsten. Ohne eine Ablöse kommt auch dieser Kicker von Ajax Amsterdam zu den Bayern.

Dortmund rüstet sich für einen erneuten Anlauf

Kurz nach dem Saisonende überschlugen sich in Dortmund die News. Für viele Fans war der Trainerwechsel nur eine Frage der Zeit. Dennoch kam er sehr verfrüht, sodass Marco Rose sein Amt niederlegte und Platz für den DFB-Pokal Sieger Edin Terzic machte.

Doch bei diesem Wechsel blieb es nicht. Bereits vor dem Saisonende vermeldete der BVB den Zugang von Niklas Süle, der die Abwehr stabilisieren soll. Auch Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg soll in der Defensive für mehr Stabilität sorgen. Der Königstransfer der Borussen ist aber sicherlich der ehemalige Frankfurter „Sebastian Haller“. Auch der BVB griff in Amsterdam zu und sicherte sich die Dienste des Angreifers, der in der vergangenen Saison für zahlreiche Tore sorgte. Der Weggang von Erling Haaland soll so kompensiert werden.

Nicht zu vergessen ist natürlich das Top-Talent Karim Adeyemi, welcher aus Salzburg nach Dortmund transferiert wurde. Für eine stolze Summe von 30 Mio. Euro erhofft man sich einiges von diesem Ausnahmekicker. Mit Salih Özcan wurde ein Mittelfeldakteur vom 1. FC Köln losgeeist, welcher ebenfalls eine tragende Rolle spielen soll.

Kann RB Leipzig im Meisterkampf mitmischen?

Das Ziel des RB Leipzig zur Saison 2022/23 war die Verlängerung des Torjägers „Christopher Nkunku“. Dies ist den Leipzigern zuletzt gelungen, sodass der Franzose auch in den kommenden Spielzeiten in der Bundesliga zu sehen ist.

Nennenswerte Abgänge verzeichnete man in Leipzig nicht, sodass ein eingespieltes Team in die Saison 22/23 starten wird. Erwähnenswert ist der Zugang im Mittelfeld. Mit Xaver Schlager konnte man einen der Leistungsträger aus Wolfsburg an sich binden, sodass man noch unberechenbarer auftreten kann.

Wer macht am Ende das Rennen um die Meisterschaft?

Wer schlussendlich die Nase vorne hat und sich die Meisterschaft sichern kann, steht natürlich derzeit noch in den Sternen. Fragt man Experten und Bundesligafans, gilt natürlich der Rekordmeister erneut als klarer Favorit. Dennoch äußerten sich zuletzt einige Experten, die den BVB in dieser Saison vor den Bayern sehen. Vor allem durch den Wegfall von Robert Lewandowski könnte der FCB vor Probleme gestellt werden, sofern nicht noch ein Hochkaräter für den Sturm transferiert wird.

Nicht zu vergessen ist RB Leipzig. Spielen die Leipziger eine starke Hinrunde und können die Rückrunde aus der Saison 2021/22 wiederholen, gilt man durchaus als einer der Favoriten auf den Sieg der Meisterschaft. Mit der ersten Vereinstrophäe, welche man sich im DFB-Pokal gegen Freiburg sichern konnte, ist vielleicht nun der Knoten geplatzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.