Dresscode Hochzeit – Overdressed is better…

Dresscode Hochzeit
Bildquelle: allef-vinicius-DmUbkltYsKI-unsplash

Wer als Gast zu einer Hochzeit eingeladen ist, sollte unbedingt den Dresscode für Hochzeitsgäste beachten. Abhängig davon, wie die Hochzeit gefeiert wird und wie viele Gäste eingeladen sind, kann der Dresscode unterschiedlich ausfallen. Zumeist wird auf der Einladung ein Dresscode vorgeben. Ist das nicht der Fall, kommt es darauf an, das Outfit sorgfältig zu wählen. Gerade bei Frauen gilt, dass sie zwar für den Anlass perfekt gekleidet sind, aber die Braut mit ihrer Kleidung nicht übertreffen.

Der Dresscode als ernstzunehmender Hinweis auf die Kleiderwahl der geladenen Gäste

Eine Hochzeit ist ein bedeutender Anlass im Leben des Paares, der gebührend gefeiert wird. Bei einer kirchlichen Trauung ist die Kleidung des Brautpaars meist traditionell. Die Braut trägt ein weißes Brautkleid, häufig bodenlang und mit einem Schleier kombiniert, während der Bräutigam einen schwarzen Anzug, weißes Hemd und Krawatte trägt. Ein Dresscode für Hochzeitsgäste wird häufig vorgegeben, damit die Gäste dem Anlass entsprechend gekleidet sind. Dieser hilft den Gästen bei der Kleiderwahl. Bei einer standesamtlichen Trauung ist der Dresscode meistens nicht so streng wie bei einer kirchlichen Trauung. Auf der Einladung sollte der entsprechende Dresscode angegeben werden. Die Gäste haben dann lange genug Zeit, sich um die passende Kleidung zu kümmern.

Wird kein Dresscode für Hochzeitsgäste vorgegeben, ist es für die Gäste nicht immer leicht, die richtige Kleidung zu finden. Die Kleidung muss festlich sein und dem Anlass entsprechen. Sie sollte auch zur Location passen. Wer die folgenden Tipps beachtet, wird mit der richtigen Kleidung zur Hochzeit erscheinen.

Kenntnis der Location für die Hochzeit

Zumeist wird auf der Einladung die Location für die Hochzeit angegeben, beispielsweise Kirche oder Standesamt. Die Trauung kann aber auch an einem anderen Ort wie auf einem Leuchtturm oder in einem Schloss stattfinden. Für die Gäste ist es wichtig, die Location für die Hochzeit zu kennen, um die entsprechende Kleidung zu wählen. Für eine Trauung im Standesamt sind Frauen mit einem Etuikleid angemessen gekleidet. In diesem Etuikleid-Ratgeber werden die verschiedenen Etuikleider vorgestellt und beschrieben, welches Etuikleid für welche Anlässe am besten geeignet ist.

Angaben in der Einladung beachten

Wie schon erwähnt, enthält eine Einladung oft auch entscheidende Informationen zum Dresscode für alle Hochzeitsgäste. Daher ist es wichtig, die Einladungen unbedingt ganz genau zu lesen. Sind keine Angaben zum Dresscode vorhanden, sollten die übrigen Angaben beachtet werden. Die Location, die in der Einladung angegeben ist, deutet bereits auf den Dresscode hin.

Für die Hochzeitsgäste können verschiedene Dresscodes angegeben werden:

  • White Tie mit bodenlangem Abendkleid für die Frau und schwarzem Frack für den Mann;
  • Black Tie mit langem Abendkleid für die Frau und Smoking für den Mann;
  • Cocktail mit edlem Partykleid oder Etuikleid für die Frau und Anzug mit Hemd und Krawatte für den Mann;
  • Casual: lässig und ungezwungen, aber mit Kleid für die Frau und Hose (keine Jeans) und Hemd für den Mann.

Die Jahreszeit der Hochzeitbeeinflusst auch die Kleiderordnung. Die Hochsaison für Hochzeiten ist die Zeit von Mai bis September, also in den Sommermonaten. Der Dresscode darf an die herrschenden Temperaturen angepasst werden. Bei großer Hitze sind luftige und elegante Sommerkleider für Damen genauso angesagt, wie leichte Leinenanzüge für die Herren. Viele Brautpaare entscheiden sich auch für den Frühling, zwischen dem eisigen Winter und heißen Sommer. Ein praktischer Vorteil vom Frühling sind Temperaturen und bunte Blumen für schöne Hochzeitsfotos im Freien.

Vorsicht bei Weiß und Cremetönen

Brautkleider werden zumeist in Weiß oder Cremetönen getragen. Wird kein Dresscode für Hochzeitsgäste angegeben, sollten Frauen solche Farben nur in Absprache mit der Braut tragen. Schnell könnten sie selbst für die Braut gehalten werden, wenn das Kleid elegant ist.

Nicht angemessen – No-Gos – bitte unbedingt vermeiden

Grelle Farben und Prints sind für den Dresscode für Hochzeitsgäste nicht angemessen und sollten vermieden werden. Grelle Farben wirken auffällig und nicht festlich. Besser geeignet ist Kleidung in dunklen oder gedeckten Farben. Auch Prints, vor allem mit großen Blumen oder Ornamenten, sind auffällig und sollten vermieden werden. Besser ist einfarbige Kleidung geeignet.

Ein weißes Kleid ist der Braut vorbehalten. Daher ist es für Hochzeitsgäste ein definitives No-Go und Achtung, die Schwiegermütter fischen jede heraus, die es doch wagte, in Weiß auf der Hochzeit zu erscheinen. Sie werden dann meist ganz freundlich bei Seite genommen und einige Stunden später sieht man sie dann oft in komplett neuer Garderobe doch wieder auftauchen. Kleider in zarten Pastellfarben sind jedoch erlaubt, wenn sie elegant genug sind.
Wird der Dresscode für Hochzeitsgäste ignoriert, ist das eine Beleidigung und Nichtachtung des Brautpaars.

Overdressed ist besser als underdressed

Wer nicht weiß, was er als Gast zur Hochzeit tragen soll, greift besser zu eleganterer Kleidung. Es ist besser, overdressed als underdressed zu erscheinen.

Bildquelle: allef-vinicius-DmUbkltYsKI-unsplash

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.