Glücksort des Monats: Sächsische Weinstraße

Glücksort des Monats
Traminer-Handlese am Weinberg im „Goldenen Wagen“ // Foto: Peter&Pablo GbR

Anzeige

Das Weinanbaugebiet Sachsen gehört mit seinen 480 Hektar zu den drei flächenmäßig kleinsten deutschen Anbaugebieten und ist zudem das östlichste Weinanbaugebiet Deutschlands. Alljährlich im September werden entlang der Sächsischen Weinstraße traditionell die Tage des offenen Weingutes sowie zahlreiche Wein- und Federweißerfeste gefeiert.

Die Sächsische Weinstraße schlängelt sich auf rund 65 km durch die schönsten und sonnenverwöhntesten Abschnitte des Elbtals. 1992 wurde die Sächsische Weinstraße zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz offiziell eingeweiht. 2022 wird nun das 30-jährige Jubiläum dieses Ereignisses gefeiert. Am 29. Mai 1992 feierlich eingeweiht, ist die Sächsische Weinstraße heute eine der bedeutendsten Ferienstraßen in Sachsen. Ging es zunächst darum, das Weinbaugebiet Sachsen mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten bekannter zu machen, wurde in den Folgejahren eine zeitgemäße touristische Infrastruktur aufgebaut: Heute stehen den Besuchern der Region genügend Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen zur Verfügung – einige davon ermöglichen „Urlaub beim Winzer“.

Traditionelle Weinstuben und neue Gasthäuser ermöglichen die Verkostung der vorwiegend trocken ausgebauten Elbtalweine. Wanderwege durch Weinberge und Weinlehrpfade wurden geschaffen, darunter der im Oktober 2004 eingeweihte Sächsische Weinwanderweg. Er verbindet die Perlen der Region und führt zu den schönsten Weinbergen, Aussichtspunkten und Weinkellern.

Auch wenn die „neue“ Sächsische Weinstraße vor 30 Jahren eingeweiht wurde, reicht ihre Geschichte bis ins 12. Jahrhundert. Damals berichtete ein Mönch aus dem Zisterzienserkloster Altzella von einer „Weinstraße“ von Pirna über Meißen bis nach Wittenberg – der Weinbau war hier noch jung, die vielen heutigen Angebote undenkbar. Das fast mediterrane Lebensgefühl längs dieser Genuss-Strecke macht Lust auf regionale Weine. Die kann man hier direkt vom Winzer in den Straußwirtschaften am Wegesrand probieren.


Quizfragen Wissen Sie es?

1. Wann wurde die Sächsische Weinstraße offiziell eingeweiht?
2. Wie lang ist der „Genussweg“ zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz?
3. Wie nennt man die Wirtschaften am Wegesrand, in denen Winzer ihren Traubensaft direkt anbieten?

In Zusammenarbeit mit Sachsenlotto präsentiert DAWO! ab sofort monatlich einen Glücksort in der Region. Unsere Leser sind aufgerufen, diesen Ort zu besuchen und Quiz-Fragen zu beantworten (DAWO!-Glücksorte, DAWO!, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden). Unter allen Einsendern verlosen wir dann jeweils zwei Wochen später zwei Rubbellose „7.500 € monatlich — 5 Jahre lang“ von Sachsenlotto (Gewinnchance rd. 1:1,2 Mio.). Die Auflösung erscheint in der Ausgabe am 24. September 2022. Teilnahme ab 18 Jahren. Teilnahme per E-Mail an dawo-redaktion@ddv-mediengruppe.de oder per Kommentar unter diesem Beitrag.

28 Kommentare

  1. 1. öffentliche Einweihung war 1992
    2. Genußweg zwischen Pirna und Diesbar ist 65 km lang
    3. die Wirtschaften an Weinstraßen werden Straußenwirtschaften genannt

  2. Zu 1.: Die Sächsische Weinstraße wurde offiziell 1992 eingeweiht. (Am 29. Mai)
    Zu 2.: Der Genussweg ist ca. 65km lang.
    Zu 3.: Die Wirtschaften werden „Straußwirtschaften“ genannt.

  3. 1. Die feierliche Einweihung der Sächsischen Weinstraße war am 29. Mai 1992.
    2. Der „Genussweg“ ist rund 65 km lang.
    3. In den Straußenwirtschaften kann man Wein direkt vom Winzer probieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.