Großeinsatz der Polizei nach Geiselnahme in Dresdner Altmarktgalerie

Polizeieinsatz
Foto: Pixabay

Am Samstagvormittag wurde die Altmarkt-Galerie in Dresden geräumt. Dort soll ein Mann mit einer Schusswaffe unterwegs sein und Geiseln genommen haben. Die Polizei bittet darum, die Innenstadt zu meiden.

In Dresden läuft derzeit ein Großeinsatz der Polizei. Im Ammonhof und später in der Altmarktgalerie soll ein Unbekannter mit einer Waffe unterwegs sein. Die Altmarktgalerie wurde geräumt.

Nach Berichten der BILD-Zeitung soll ein Mann im Ammonhof eine Frau getötet haben. Die Innenstadt wurde abgeriegelt. Der Striezelmarkt durfte zunächst nicht öffnen.

Die Polizei bestätigte mittlerweile, dass eine Person bei Radio Dresden am Ammonhof eindringen wollte. Das Gebäude ist noch immer geräumt. Bewaffnete Polizisten mit schusssicherer Weste und Helm stehen im Umfeld, untersuchen unter anderem die Straße. In einem Bus der DVB sitzen etwa 20 Menschen, die das Gebäude verlassen mussten. Ein Notarzt ist vor Ort.

Mittlerweile gibt es eine erste Meldung der Polizei. Demnach führt die Polizeidirektion Dresden aktuell einen Einsatz in der Innenstadt durch.

Hintergrund ist der Verdacht einer Geiselnahme. In diesem Zusammenhang werden die Altmarktgalerie und angrenzende Bereiche evakuiert. Der Zugang ist derzeit nicht möglich. Auch der Striezelmarkt bleibt geschlossen. Die Polizei bittet darum den Innenstadtbereich zu meiden.

Laut ersten Informationen hat sich der Täter in einem Drogeriemarkt verschanzt. Vorher soll er im Ammonhof versucht haben, das Studio von Radio Dresden zu stürmen. Dort gab es offensichtlich keine Verletzten.

Die DVB leiten den Verkehr weiträumig um.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.