Wie verwalten wir eigentlich unsere Finanzen?

Bildquelle: Astrid via pixabay

Fast ein Viertel der Deutschen legen ihre Unterlagen ungeordnet ab und vernachlässigen ihre Finanzablage eher. Das hat durchaus echte Nachteile, denn gut geordnete Unterlagen helfen, Einsparpotenziale zu entdecken. Mithilfe von modernen Finanz-Apps lässt sich die Verwaltung oft viel leichter bewerkstelligen.

Ablage im Schuhkarton

Eine vom digitalen Versicherungsmanagement Clark beauftragte und vom Marktforschungsinstitut YouGov durchgeführte Umfrage hat herausgefunden, dass 24 Prozent der Deutschen ihre Finanzunterlagen sehr unordentlich aufbewahren. Für die Umfrage wurden zwischen dem 14. und 16. März 2022 genau 1.002 Personen befragt. Neun Prozent der Befragten gaben zudem an, dass sie ihre Kontoauszüge, Belege und Co einfach in Kartons oder Schubladen stecken. 15 Prozent haben sich laut Umfrage sogar komplett von jedem Ordnungsprinzip verabschiedet, wenn es um ihre Finanzen geht. Dabei verzichten die Menschen auf potenzielle Kosteneinsparungen. Denn eine gute geordnete Ablage macht es leichter, Beitrags- und Gebührenvergleiche anzustellen und so in günstigere Tarife zu wechseln, etwa bei Versicherungspolicen. Weitere Einsparpotenziale gibt es auch bei privaten Vorsorgeprodukten, unter anderem durch steuerliche Vorteile. Wer das prüfen will und die alten Verträge nicht wiederfindet, verzichtet eventuell auf Vergünstigungen.

Bildquelle: guvo59 via pixabay

Über zwei Drittel pflegen ihre Finanzablage

72 Prozent scheinen das Problem erkannt zu haben und ordnen ihre Finanzunterlagen laut der Clark-Studie regelmäßig ein. 19 Prozent der Befragten nutzen dafür bereits ihren Computer, während 52 Prozent ihre Papiere noch in konventionellen Ordnern aufbewahren. Dabei überlassen nur verhältnismäßig wenige Menschen ihre Unterlagen den Profis: Lediglich elf Prozent der in der Studie Befragten tragen ihre Unterlagen zu Finanz- oder Steuerberaterinnen oder -beratern.

Ordnung halten mit dem Smartphone

Mithilfe von digitalisierten Dokumenten und Apps ist es möglich, sich von mit Belegen gefüllten Kartons und Reihen von Aktenordnern zu verabschieden. Besonders bei der jungen Generation setzt sich diese platzsparende Form der Ablage zunehmend durch. Manche Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistungen bieten kostenlose Apps an, die noch eine Reihe weiterer nützlicher Features besitzen. So lassen sich mit der App „mytecis“ des Finanzberatungsunternehmens tecis nicht nur Versicherungspolicen online archivieren, sondern auch mehrere Konten und digitale Aktiendepots verwalten. Laut tecis wird dabei das Thema Sicherheit großgeschrieben: Die notwendigen Sicherheitsstandards für die App werden ständig überwacht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.