Zeichen für Respekt

Rainbowflash am 17. Mai 2016 am Goldenen Reiter in Dresden Foto: Una Giesecke

Leiser als die Tolerave, die Parade für Toleranz am vergangenen Sonnabend, setzten heute Luftballons ein ebensolches Zeichen. Am 17. Mai lassen Menschen auf der ganzen Welt Luftballons in den Himmel steigen und erinnern so an den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

Die bunten Luftballons für Respekt, sogenannte Rainbowflashs wie hier am Goldenen Reiter, zeigen laut Veranstalter LSVD Sachsen  die Verbundenheit mit den Menschen in über 70 Ländern, in denen Homosexualität noch immer illegal ist und mit Gefängnisstrafen belegt wird. In sieben Ländern steht für homosexuelle Handlungen sogar die Todesstrafe.

 

 

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.