Wohnungssuche jetzt auch aus Dresden

Stephanie Kestner (30), Stefan Trams (24) und Marlene Wachtel (34) drehen mit VOX in Dresden. Foto: Thomas Türpe Foto - Thomas Türpe
Stephanie Kestner (30), Stefan Trams (24) und Marlene Wachtel (34) drehen mit VOX in Dresden. Foto: Thomas Türpe Foto - Thomas Türpe

VOX hat in dieser Woche in Dresden gedreht. Für das neue TV-Format „Die Immobilienjäger“ treten drei Makler gegeneinander an, um für verschiedene Kunden die Traumimmobilie zu finden. Unter den Jägern: Die erfolgreiche Ex-DSC-Volleyballerin Stephanie Kestner (30, Imageimmobilien). Sie holte 2007 mit den Schmetterlingen den Deutschen Meistertitel, spielte 2010 mit der Nationalmannschaft im WM-Finale. Ein Kreuzbandriss beendete 2012 ihre Karriere. Nun kämpft Stephanie um Kunden – und gegen ihre Konkurrenten Stefan Trams (24, Knerich Immobilien) und Marlene Wachtel (34, mw immobilien). „Es ist leichter, beim Volleyball einen Treffer zu erzielen als ein Haus zu verkaufen“, gesteht Stephanie Kestner. „Durch die Doku sehen die Zuschauer, dass wir nicht nur die Provision kassieren, sondern dafür hart arbeiten müssen“, stimmt ihr Marlene Wachtel zu. Beim gestrigen Dreh versuchte Stefan Trams, das über 80 Jahre alte Haus von Matthias Ullrich (58) an der Stadtgrenze zu Freital zu verkaufen – für 159 000 Euro. „Die echt mongolische Jurte im Garten kostet extra 4 000 Euro“, so Trams. „Ich ziehe mit meiner mongolischen Frau nach Berlin. Die Jurte haben wir bisher an Feriengäste vermietet oder als exotische Übernachtung für Paare mit mongolischem Candlelight Dinner“, erklärt Ullrich. Sieben Tage dreht Vox in Dresden. Jeder Makler bietet sieben Häuser an – und bewertet zugleich die Arbeit seiner Kollegen. Im Februar 2016 wurde die erste Staffel des neuen Formats gesendet: 10 Folgen, gedreht in Köln und Berlin. Einen Sendetermin für die zweite Staffel gibt es noch nicht. (Katrin Koch)

1 Trackback / Pingback

  1. Wohnungssuche jetzt auch aus Dresden ⋆ Dresden City-Guide.Info

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.