Befragte Dresdner gegen modernes Moritz-Haus am Neumarkt

Im Quatier V-1 plant der Investor das Moritz-Haus mit moderner Fassade. Visualisierung: KIB Projekt GmbH Nürnberg

Der Streit ums Moritz-Haus geht in eine neue Runde. Investor KIB aus Nürnberg will eine moderne Fassade am Dresdner Neumarkt errichten, die Gesellschaft Historischer Neumarkt (GHND) ist dagegen und hat die Dresdner selbst gefragt. (DAWO! berichtete)
Und die äußern sich einhellig. 92 Prozent der 2.109 Teilnehmenden an der Straßenumfrage favorisieren ein historisierendes Erscheinungsbild zwischen dem modernen Kulturpalast und der rekonstruierten Fassade der Schütz-Residenz. GHND-Chef Torsten Kulke sieht dieses Ergebnis für repräsentativ an und formuliert die Ablehnung der aktuellen KIB-Vorlage mit Flachdach so: „Der Entwurf in seiner jetzigen Form widerspricht dem vom Stadtrat 2002 verabschiedeten städtebaulich-gestalterischen Konzept. Die KIB-Gruppe hat aus unserer Sicht noch Hausaufgaben zu machen und muss den Entwurf anpassen.“
In Nürnberg sieht man das anders und findet, dass sich der Kubus mit den Gauben im traditionellen Schrägdach selbstbewusst in die Umgebung einfüge. Auch die Stadtverwaltung hat längst alles genehmigt und grünes Licht gegeben. Nun lädt die GHND zur Podiumsdiskussion ins Stadtmuseum ein.

Do., 17. November, 18.30 Uhr, Festsaal, Wilsdruffer Straße 2/Eingang Landhausstraße

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.