Hilfe zum Thema Pflege

Susanne Hentschel von den Johannitern F.: F. Sommer
Susanne Hentschel von den Johannitern F.: F. Sommer

Das neue Jahr brachte für Pflegebedürftige und ihre Angehörige einiges an Erleichterung. „Ging es bei der Vergabe einer Pflegestufe früher darum, ein minutiöses Tagebuch zu führen, wie lange der Patient Hilfe braucht, wird jetzt viel mehr auf dem Menschen eingegangen“, sagt Susanne Hentschel, Bereichsleiterin Soziale Dienste bei den Johannitern.
Fünf Pflegegrade gibt es jetzt neu. Und die finanzielle Hilfe hat sich erhöht – übrigens automatisch auch bei denen, die bereits eine Pflegestufe hatten. Die Sozialstation der Johanniter in Dresden steht in diesem Bereich mit Rat und Tat zur Seite. „Viele Angehörige und Patienten wünschen sich jemanden, der ihnen die Dinge richtig erklärt und mit ihnen einen Fahrplan entwickelt“, sagt Susanne Hentschel.
Unterstützt wird dann in der Antragstellung, aber auch beim Finden von Lösungen wie einer Tagespflege oder einem ambulanten Pflegedienst, der zu Hause nach dem Rechten sieht.
Und die Johanniter vergrößern sich. Regelmäßig wird neues Personal gesucht – übrigens auch in Heidenau und Pirna. (fs)

Johanniter Sozialstation Dresden, Johannes-Paul-Thilman-Straße 3, 01219 Dresden,
Tel. 0351 27236816,
www.johanniter.de/dresden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.