Wer erinnert sich noch an Kästners „diskreten Versand“?

Bestellbroschürevon 1984 Foto: Stadtteilarchiv

Wer einen Dresdner nach Kästner fragt, muss mit der Gegenfrage rechnen: Erich oder Hugo? Familiär haben der berühmte Schriftsteller und der bekannte Versandhändler aus der Neustadt zwar nichts gemeinsam, zuweilen ist jedoch eine ähnliche Art von Leidenschaft und Humor in ihrem Tun zu entdecken.

Speziell die vorsorgliche Ausstattung von sexuell aktiven Bürgern der DDR mit  Verhütungsmitteln der Marke „Mondos“ verband die Firma Kästner mit Fantasie und Witz. 1981 besuchte die Fernsehsendung Außenseiter – Spitzenreiter das Geschäft in der Louisenstraße 13.

Seit 1899 in der Äußeren Neustadt beheimatet, bewahrte sie im Nachlass rund 15.000 Bestellbriefe zufriedener Kunden auf. Dieser befindt sich im Dresdner Stadtarchiv und wird derzeit aufgearbeitet. Ein Buch soll daraus im Laufe dieses Jahres in der Edition Sächsische Zeitung entstehen.

Dafür suchen die Herausgeber Undine Materni und Jürgen Czytrich noch Zeitzeugen. Wer kannte vielleicht Hans Kästner noch persönlich oder war in seinem Unternehmen beschäftigt und ist bereit, den Autoren von seinen Erlebnissen zu berichten?

Bitte schreiben Sie an: redaktion@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.