Neues Kleid für das Blaue Wunder

Die Loschwitzbrücke, besser bekannt als Blaues Wunder, in Dresden. (Foto: Thessa Wolf)

Dresden. Kraftfahrer, Radler und Fußgänger, die in naher Zukunft die Elbe zwischen Blasewitz und Loschwitz überqueren wollen, können da im wahrsten Sinne des Wortes ihr Blaues Wunder erleben, denn die Brücke wird in den kommenden Jahren etappenweise zur Dauerbaustelle.

Das erste kleine Baukapitel ist allerdings bereits abgeschlossen: Seit vergangenem Donnerstag ist der oberstromseitige Fußweg über das Denkmal wieder offen. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain und Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz gaben den Fuß- und Radweg, an dem in zwei Bauabschnitten seit 2016 die Spannbetonelemente ausgetauscht wurden, wieder frei. Außerdem wurden bei den Bauarbeiten die Träger und Konsolen gereinigt und neuer Korrosionsschutz aufgebracht. Die Gehbahn erhielt einen neuen Belag aus Eichenholzbohlen.

Diese Arbeiten gaben allerdings nur den Auftakt für die umfassende Instandsetzung der Brücke. Für das kommende Jahrzehnt wird das historische Wahrzeichen der Stadt in verschiedenen Etappen „runderneuert“. Die geplanten Arbeiten sollen rund 45 Millionen Euro kosten.

Von Mai bis September 2018 sind Stahlbauteile und die inneren Brückengeländer an der Reihe. Denn bevor das gesamte Bauwerk seinen Farbanstrich erhält, müssen die im Tragwerk vorhandenen defekten Streben ausgetauscht werden. Dafür muss der Verkehr auf zwei Fahrstreifen reduziert werden.

Die Erneuerung des Korrosionsschutzes stellt den optisch größten Eingriff am Bauwerk dar. In Absprachen mit dem Denkmalschutzamt konnten die Brückenplaner den ursprünglichen Farbton bestimmen.

Ist der Korrosionsschutz erneuert, schließt sich die Instandsetzung der unterstromseitigen Gehbahn an. Nach diesen Arbeiten werden die Ankerkammern auf Blasewitzer und Loschwitzer Seite instandgesetzt. Ebenso werden Massivbauteile aus Beton und Sandstein erneuert. Voraussichtlich ab 2023 werden die Lager auf der Blasewitzer Seite und die Brückenfahrbahn instandgesetzt. (ekg)


Kurzinfos zum Blauen Wunder:

„Blaues Wunder“ ist die allgemein übliche Bezeichnung der Loschwitzer Brücke in Dresden. Diese Dresdner Elbbrücke verbindet die Villen- bzw. Wohngegenden Blasewitz und Loschwitz miteinander.

  • Eröffnet: 15. Juli 1893
  • Gesamtlänge:  280 m
  • Längste Spannweite: 146 m
Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen