Dresden dreht sich – und hat eine Botschaft

Dresden. Was für ein Fest. Beim 13. SemperOpernball am Freitag feierten 2500 Menschen in der Semperoper und sorgte für glückliche Gesichter überall. Beschwingt tanzten Promis und Halb-Promis, lauschten der Musik und ließen es sich einfach gut gehen. Auch vor der Oper wurde gelacht und gejubelt, als die Ehrengäste über den Roten Teppich in die Oper gingen.

„Wir haben schon eine Menge Überzeugungsarbeit zu leisten, weil es die Stimmung in dieser Stadt uns nicht immer einfach gemacht hat“, sagte Ball-Organisator Hans-Joachim Frey im Vorwege des Fests. Doch auch seine nächste Aussage stimmt: „Wer einmal diesen Duft dieser Stadt geatmet hat, will nie wieder weg.“

Werbung für Weltoffenheit, Toleranz und Miteinander

Nie wieder weg, so hatte es den Anschein, wollten die meisten dann auch wirklich nicht. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert. Stargast André Rieu begeisterte das Publikum nach dem offiziellen Teil des SemperOpernballs mit seiner Musik.

Die Preisträger des St. Georgs waren so unterschiedlich wie lange nicht mehr. Sie kamen aus Kultur, Politik und Sport und hatten alle eine Botschaft: Dresden ist weltoffen, tolerant und hat Achtung vor jedem Menschen. Ein Statement, das dieser Tage genauso wichtig war, wie die Leichtigkeit des Balls an sich.

Es wurde spät und am Ausgang wurden nicht nur die Ball-Ausgabe der Sächsischen Zeitung verteilt, sondern auch Rosen und bunte Postkarten. Auf denen wurde schon für das Wiedersehen geworben. Am 1. Februar 2019, zum 14. SemperOpernball.


Die besten Bilder vom Roten  Teppich

 


Der Auftritt von André Rieu

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.