Oskar ist in guten Händen

Kater Oscar. Foto: Tierheim Dresden
Kater Oscar. Foto: Tierheim Dresden

Katzen führen beide Hitlisten an – sowohl jene der gefundenen als auch die der vermittelten Tiere. Die konkreten Zahlen dazu: Im vergangenen Jahr wurden 471 Katzen im Tierheim in Dresden-Stetzsch abgegeben, 243 fanden neue Herrchen und Frauchen. Dennoch: Nicht immer geht es so gut aus wie im Fall von Oskar: Der neun Jahre alte Kater, eine sehr freiheitsliebendes Draußen-Tier litt sehr unter dem Umzug seiner Familie vom Dorf in die Stadt. Nicht einmal die große Dachterrasse in der neuen Wohnung konnte ihn trösten. Schweren Herzens mussten seine Besitzer ihn ins Tierheim geben. Sie waren froh, als auf Nachfrage, natürlich unter Berücksichtigung des Datenschutzes, die anonyme Kunde zum neuen Frauchen kam: „Ihr Oskar ist in den besten Händen – in einem Häuschen mit Garten am Stadtrand.“

Seit Jahren keinen Besitzer

So gut wie Oskar hat es nicht jeder: Die meisten der 34 im Tierheim untergebrachten finden seit Jahren keinen neuen Besitzer. Entweder wirken sie zu gefährlich oder sind zu alt. Der erste Eindruck am Gitter schrecke potentielle Interessenten immer wieder ab, so Lutz Meißner, der Leiter des Dresdner Tierheims. „Es sind einfach keine fertig sozialisierten Hunde, die der Übernehmer sofort mit bester Erziehung problemlos ausführen kann.“ Es sei viel Arbeit und Hundeerfahrung notwendig.
Insgesamt 1025 Tiere kamen 2017 ins städtische Tierheim: außer den Katzen waren es 292 Hunde und 262 verschiedene Andere, also insgesamt weniger als noch 2016. Immerhin konnten 99 Hunde und viele sonstige Tiere vermitteln werden. 173 Hunde sowie 58 Katzen kamen zu ihren Besitzern zurück. „Aktuell versorgen acht Mitarbeiter im Tierheim 34 Hunde, 48 Katzen und 76 andere Tiere. Ich danke allen, auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich hier um Tiere in Not kümmern“, sagte Detlef Sittel, der Beigeordnete für Ordnung und Sicherheit. Er freute sich außerdem über Spenden in Höhe von mehr als 27000 Euro sowie über reichlich 336000 Euro – Geld, welches aus Nachlässen stammt. „Das erleichtert die Arbeit und zeigt, dass die Dresdner die Leistung des Tierheimes schätzen.“ Von Spendengeldern konnten im vergangenen Jahr die drei zusätzlichen Hundeausläufe, die Bauarbeiten des Schildkrötenraumes finanziert sowie Kratzbäume und Futtermittel angeschafft werden. (DAWO)

Tierheim Dresden
Zum Tierheim 10
01157 Dresden

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.