Neue Grünachse noch in diesem Jahr

Grün und freundlich: So soll der Promenandenring zukünftig zum Flanieren einladen.
Grün und freundlich: So soll der Promenandenring zukünftig zum Flanieren einladen. (Foto: pplancontext.de)

Mit der Großbaumpflanzung zwischen Himmelfahrt und Pfingsten haben die Arbeiten am Westlichen Promenadenring in der Innenstadt begonnen. Eine Fachfirma versetzte die altstadtseitige Reihe der Lindenallee an die Marienstraße, um die Allee zu verbreitern. Die Firma Josef Saule GmbH neginnt derzeit mit den landschaftsbaulichen Arbeiten. Trotz des bestehenden Bauverzuges sollen bis Ende 2018 so weite Teile des Promenadenweges mit Sitzplätzen und Pflanzungen fertig werden, wie die Stadtverwaltung mitteilte.
Dazu werden rund 1 200 Quadratmeter Wegeflächen zum Flanieren angelegt und 440 Quadratmeter Pflanzflächen mit Stauden, Gräsern und Gehölzen gestaltet. Einfassungen mit integrierter Effektbeleuchtung sollen der Anlage ein besonderes Flair geben. Mastleuchten mit LED-Elementen sollen den Weg auch in den Abendstunden begehbar machen. Insgesamt 14 Sitzbänke entstehen.

Parallel dazu lässt die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Dresden eG die Rasenflächen vor der Wohnzeile „Am See“ durch neue Pflanzen aufwerten. Das Vorhaben wird mit Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau Ost“ finanziert. Dieser erste Bauabschnitt kostet etwa eine Million Euro.
Im Jahr 2019 geht es dann weiter mit dem Wiederaufbau des Schalenbrunnens von Leoni Wirth am Dippoldiswalder Platz. Er war bis 2004 Teil des Brunnen-Ensembles auf der Prager Straße und seit 2002 nicht mehr in Betrieb. Die ehemalige Bastion Saturn am südlichen Postplatz wird durch den Neubau einer Brunnenanlage im Jahr 2020 wieder erlebbar.

Weitere Infos gibt es auch unter www.dresden.de/promenadenring.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.