Palais Sommer vom 20. Juli bis 27. August

Konzert im Park des Japanischen Palais, Foto: © 2013 Sven Döring / Agentur Focus)
Konzert im Park des Japanischen Palais, Foto: © 2013 Sven Döring / Agentur Focus)

Mit Altbewährtem wie Yoga, Pleinair-Ausstellung und Klaviernacht beginnt der diesjährige Palaissommer schon am Freitag, dem 20. Juli. Dann sind die Besucher im Park des Japanischen Palais wieder zum Liegen, Lauschen, Lachen und (Kennen-)lernen bis zum Sonntag, dem 26. August eingeladen.

129 eintrittsfreie Veranstaltungen sind diesmal im Programm, das erstmalig mit der Ausstellung „Museum of Untold Stories“ auch die Räume des Japanischen Palais mit einbezogen hat. Im Anschluss andie „Palais.lesungen“ schließt sich die Führung durch die Ausstellung an. Erfreut sind die Veranstalter über die erfolgreiche Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen. „Ich bin besonders gespannt, wie unsere neue Veranstaltung ‚Yoga auf dem Stuhl‘ ankommt“, sagt Festival-Veranstalter Jörg Polenz. „Aber natürlich sind auch die Palais-Gespräche wieder meine persönlichen Highlights.“

Für den Beginn des inzwischen zehnten „Palais Sommers“ ist eine Programmtroika aus Malerei, Yoga und Musik für die Besucher vorbereitet. Zur Ausstellungseröffnung ist eine 40 Meter lange Ausstellungswand mit Werken von Babak Nayebi (Iran(, Rita Geißler (Deutschland) und acht Absolventen der Kunstakademie Tbilisi zu sehen. Dem schließt sich die erste Klaviernacht mit Anton Saris (Tenor) und Irina Rodin (Klavier) an.

Yoga im Park als feste Größe des Dresdner Kunst- und Kulturfestivals findet für alle Altersgruppen wochentags um 8 und 18 Uhr statt. Neu ist dabei der Termin „Yoga auf dem Stuhl“, der für Menschen mit Bewegungseinschränkungen gedacht ist. Zu den bekannten Programmreihen gehören Malerie im Park, Klavier- und Hörspielnacht, ebenso wie Yoga im Park, Filmnacht, Palais.poesie, Konzerte im Park und die Palais.Gespräche.

Wie leben wir morgen?

Unter der Fragestellung „Wie leben wir morgen“ diskutieren Referenten mit dem Publikum bei den „Palais.Gesprächen“ zu speziellen Aspekten. Dabei geht es unter anderem um Demokratie oder Finanzdiktatur, aber auch um Klima- und Technologiewandel, ebenso wie Sicherheit oder Angst in der Stadt. Die Veranstaltungen sind untermalt mit einem künstlerischen Rahmenprogramm.

Rahmenprogramm

Hier bieten die Veranstalter Spielraum für neue Formate des Palais Sommers und tragen einmalige Veranstaltungen zusammen. So finden für alle Tangobegeistere Tanzfans mehrmals jeweils sonntags um 15 Uhr der „Tango im Park“ statt. Die offene Tanzveranstaltung lädt zu traditionellen und modernen Tangos zum Ausprobieren und Mitmachen mit ein.

Die Konzertreihe „Babykonzere Dresen“ ermöglicht es den Allerkleinsten, die Musik mit den Sinnen zu entdecken. Am 18. August um 16 Uhr sind die kleinen Zuhörer und ihre Eltern zu Klängen von Klavier, Cello und Klarinette zu einem tierischen Lachvergnügen eingeladen.

Mit rund 450 000 Euro ist das Budget für das Festival deutlich höher als im vergangenen Jahr. Einen großen Anteil daran hat Christoph Gröner mit seiner CG Gruppe (Immobilien). Der Selfmade-Millionär und Multiunternehmer ist als Sponsor eingestiegen. Seine Gruppe baut unter anderem am Postplatz und plant Quartier Hoym.

„Der Palais Sommer ist ein wachsender Teil der Dresdner Gesellschaft und Kultur. Auch wir tragen mit unseren Wohnungen zur positiven Entwicklung dieser tollen Stadt bei, wenn auch an ganz anderer Stelle. Gerade deshalb ist es uns wichtig, Initiativen zu unterstützen“, sagte Gröner.

Palais Sommer Dresden, 
20. Juli bis 27. August, 
www.palaissommer.de

Yogamatten, Decken und Liegestühle können am Kulturcounter im Park ausgeliehen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.