Woche des Sehens sensibilisiert für Menschen mit Sehbehinderung

Wie wichtig das Sehen für einen Menschen ist, wissen insbesondere jene Mitbürger, denen diese Möglichkeit nicht oder weniger gegeben ist. Darauf sensibel aufmerksam machen möchte die bundesweite Woche des Sehens. (Foto: pixabay)
Wie wichtig das Sehen für einen Menschen ist, wissen insbesondere jene Mitbürger, denen diese Möglichkeit nicht oder weniger gegeben ist. Darauf sensibel aufmerksam machen möchte die bundesweite Woche des Sehens. (Foto: pixabay)

Die Woche des Sehens findet in diesem Jahr vom 8. bis 15. Oktober statt und schließt zwei internationale Aktionstage mit ein: Der Welttag des Sehens (World Sight Day) möchte am 11. Oktober auf die weltweite Aktion „VISION 2020 – das Recht auf Augenlicht“ aufmerksam machen. Am 15. Oktober findet der internationale Tag des weißen Stockes statt. An diesem Tag fordern blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland zu mehr Rücksicht auf.
Zum Auftakt der «Woche des Sehens» hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) den Abbau von Hürden für Menschen mit Sehbehinderung angemahnt. Nur mit Aufklärung könne die Öffentlichkeit für deren Belange sensibilisiert werden, sagte Klepsch zu den Veranstaltungen, die seit Montag bundesweit von Blindenverbänden und Augenärzten organisiert werden. So lädt zum Beispiel die Dresdner Kreisorganisation des Blinden- und Sehbehindertenverbandes in Sachsen am Mittwoch zu einem Tag der offenen Tür ein.

Bundesweit finden während der Woche des Sehens nach Angaben der Organisatoren bis zu 500 Veranstaltungen statt. Zentrale Anliegen sind demnach, Blindheit zu Verhüten und auf die Lage von Sehbehinderten aufmerksam zu machen. In Sachsen gab es nach Angaben des Statistischen Landesamts Ende vergangenen Jahres etwa 24 650 Betroffene. (DAWO)

Mehr Informationen unter: www.woche-des-sehens.de
Einige Veranstaltungen im Rahmen der Woche des Sehens im Raum Dresden findet man hier.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.