Erste E-Roller in der Dresdner Innenstadt

Seit Donnerstagmorgen stehen die ersten Elektro-Tretroller zum Ausleihen bereit. Etwa 200 E-Scooter hat der Anbieter „Lime“ in Dresden aufgestellt. Per Handy-App können die Roller freigeschaltet werden. Sie fahren bis zu 20 km/h, haben zwei Bremsen, eine Klingel, sowie zwei Lichter.

Einige E-Scooter stehen an sensiblen Orten, zum Beispiel direkt an der Frauenkirche. Eigentlich hatte die Stadtverwaltung darauf gedrängt, dass in bestimmten „roten Zonen“, wie am Theaterplatz, am Neumarkt oder im Großen Garten keine E-Tretroller aufgestellt werden. Auch der Anbieter selbst weist seine Nutzer auf das Parkverbot in der Altstadt hin. Ein Unternehmenssprecher teilte per Twitter mit, dass die GPS-Daten um 5-15 Meter abweichen können.

In einem allgemeinen Pressetext verspricht Lime, dass sich Teams darum kümmern, dass die Geräte richtig stehen: „Im Rahmen des Launches wird der Marktführer im Bereich Elektroroller auch eine Lime-Crew an den Start bringen, die Nutzer auf richtiges Parken der E-Scooter hinweist und so schlechtem Verkehrsverhalten vorbeugt. Sollten Elektroroller Gehwege versperren oder auf dem Boden liegen, geht die Lime-Crew auf Nutzer zu und macht diese auf den richtigen Umgang mit den E-Scootern im Straßenverkehr aufmerksam. Außerdem wird die Lime-Crew falsch parkende Elektroroller auf für sie vorgesehene Parkplätze umparken.“

Nach eigenen Angaben ist Lime in 44 Städten in 17 europäischen Ländern aktiv. In Deutschland war kürzlich der Weg für die Straßenzulassung der Elektro-Tretroller freigemacht worden.

Drei weitere Anbieter wollen in Dresden E-Tretroller aufstellen. Die Stadtverwaltung will im Detail bei einer Pressekonferenz am 7. August informieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.