Besucherrekord bei den Filmnächten am Elbufer

Zuschauer sitzen vor der Kinoleinwand der Filmnächte. Foto: Oliver Killig/Archiv
Die Filmnächte 2020 werden um sieben Tage bis zum 30. August verlängert. // Foto: Oliver Killig/Archiv

Erst im letzten Jahr knackten die die Filmnächte am Elbufer den alten Besucherrekord, nun setzt die Saison 2019 gleich noch einen drauf: Mit dem heutigen Abschlusskonzert von AnnenMayKantereit kamen 2019 insgesamt 238.680 Besucher zu Europas größtem Kino- und Konzert-Open Air. Damit wurde der alte Rekord vom Vorjahr mit 222.788 Gästen erneut übertrumpft.

„Eigentlich ist Rekordjagd das, was uns am wenigsten beschäftigt. Und dennoch hat es nun schon im zweiten Jahr in Folge geklappt. Das ist sicher in diesem Jahr vor allem den starken Konzerten zu verdanken, denn insgesamt hatten wir drei Film-Wochen, die zu kühl und nass waren, als dass wir mit einem solchen Rekord gerechnet hätten“, so Geschäftsführer Matthias Pfitzner. „Dieses Ergebnis ist eine schöne Motivation für das kommende Jahr und unseren 30. Sommer an der Elbe!“

Investitionen in höheren Komfort und Qualität

Nach jahrelanger Planung wurde rechtzeitig vor Beginn der Filmnächte Saison das neue Dach eingeweiht. „Die Konstruktion hat sich im Veranstaltungsbetrieb großartig bewährt. Unsere Gäste haben dadurch deutlich mehr Platz zum Sitzen und Flanieren. Obwohl die Investitionskosten rund 700.000 € betrugen, war uns dieser Schritt v.a. für den Komfort der Gäste und mehr Platz bei Konzerten wichtig – hier hat uns live die super Akustik unter dem Dach überrascht“, erklärt Johannes Vittinghoff, zweiter Geschäftsführer der Filmnächte. Neben der Dach-Investitionen investierten die Organisatoren u.a. im hohen fünfstelligen Bereich in die Projektions- und Gastronomietechnik sowie die Ausstattung. „Da wir keine öffentliche Förderung erhalten, ist ein solches Besucherergebnis auch wirtschaftlich wichtig, um überhaupt derartige Investitionen tätigen zu können. Es ist schön zu sehen, dass dieser Anspruch an Qualität von unseren Gästen wohlwollend angenommen wurde und wir vor unserem Jubiläum ein solch herausragendes Ergebnis feiern können“, so Vittinghoff weiter.

Überblick über die Zahlen

Starker Konzert-Mix

2019 war vor allem ein starkes Konzertjahr für die Filmnächte, die bei den zwölf veranstalteten Konzerten insgesamt acht Mal – zu Roland Kaiser, AnnenMayKantereit, Materia & Casper sowie Die Fantastischen Vier – ausverkauft waren. Den Auftakt der Konzerte machte die kanadische Rocklegende Neil Young mit rund 10.700 Besuchern am 2. Juli. Als feierlichen Abschluss trat am letzten Filmnächte-Wochenende (fast schon traditionell) Helge Schneider vor 3.450 Besuchern auf, gefolgt von zwei ausverkauften Auftritten von AnnenMayKantereit. Insgesamt verfolgten 130.330 Musikfans die Konzerte an der Elbe (2018: 111.170). Bereits jetzt stehen alle Musik-Acts für das kommende Jubiläumsjahr fest, mit Silbermond am 22. August 2020 ist das erste Konzert bereits erfolgreich im Vorverkauf. 

Nachmittagskino immer beliebter

Einen deutlichen Zuwachs an Besuchern verzeichneten die im Vorjahr erstmals eingeführten Familienkino-Vorführungen am Nachmittag. Insgesamt 11.714Besucher (2018: 8.533) sahen an 21 Tagen auf der kleineren LED-Leinwand die Kinder- und Familienfilme. Besonders lobend wurde die Vergrößerung der LED-Leinwand von 16 auf 23 Quadratmeter aufgenommen.

Dennoch bleibt für das Team 2020 noch Aufklärungsarbeit bestehen, wie Sprecherin Viktoria Franke gesteht: „In jedem normalen Kino muss es für die Projektion dunkel sein, dennoch verstehen einige Gäste noch nicht, dass man aufgrund der Helligkeit tagsüber auf unserer großen Leinwand rein gar nichts sehen würde. Obwohl wir auf allen möglichen Wegen darüber informieren, dass das Familienkino daher ausschließlich auf der kleinen LED-Leinwand laufen kann, ist es vielleicht wie bei allem Neuen: Die Besucher müssen sich erst daran gewöhnen. Denn eine LED-Leinwand in der Größe unserer 450qm Leinwand ist utopisch – da kann und möchte sich keiner mehr das Kinoticket leisten! Die Besucherzahlen geben uns auf jeden Fall Recht, dass wir eine schöne Alternative für Familien geschaffen haben, die nicht spätabends mit den Kindern noch an der Elbe sitzen möchten.“

Kühle Wochen verhindern Filmbesucher-Rekord

Nach dem absoluten Film-Rekordjahr des perfekten Sommers 2018 war 2019 nach ein paar kühleren Wochen recht früh klar, dass dieser Rekord nicht erneut geknackt werden könne. Dennoch kamen 89.650 Besucher zu den Filmvorführungen am Nachmittag, Abend und im Mitternachtskino ans Elbufer (2018: 97.600). Einen Rekord hatten die Organisatoren dennoch zu vermelden: „Mit Bohemian Rhapsody hatten wir erstmals einen Film im Programm, der bereits zwei Wochen vor Ausstrahlung restlos ausverkauft war. Uns ist klar, dass besonders Musikfilme aufgrund der Atmosphäre gut bei uns laufen, aber dieser Ansturm hat uns dann doch überrascht“, sagt Filmnächte-Chef Matthias Pfitzner. Grund genug, schon jetzt zu verkünden: „Bohemian Rhapsody wird bei uns im 2020 erneut laufen, um all den Bitten und Nachfragen der Fans Rechnung zu tragen! Wenn es klappt, bringen wir ihn sogar gleich als Auftaktfilm der Jubiläumssaison.“

Neben ausverkauften Abenden war die Stimmung auch dann ausgelassen, wenn Filmteams selbst ihren Film vorstellten. An insgesamt neun Tagen waren Filmgäste zu Gast (inkl. der traditionellen Kurzfilmnacht mit dem FILMFEST DRESDEN). Unter den Gästen fanden illustre Namen wie Elmar Wepper, Robert Stadlober, Wolfgang Stumph, Bernd Böhlich, Barbara Schnitzler, Stefan Kurt oder die beiden französischen Monsieur Claude-Schauspieler Fréderic Chau und Noom Diawara.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.