Gewinnspiel: Wir schicken Euch auf die Ost-West-Party!

Das altehrwürdige Parkhotel auf dem Weißen Hirsch empfängt das Feiervolk zur Ost-West-Party. (Foto: Archiv)

Am 9. November steigt Dresdens größte Ost-West-Party.

Das Parkhotel wird in eine Ost- und eine Westzone geteilt – und zwar durch eine Mauer, die mitten im Saal steht. Punkt Mitternacht soll sie fallen, bis dahin wird im Stil der 80er-Jahre gefeiert.
Den Osten erreicht man zunächst über den Eingang Kakadubar/Bautzner Landstraße, den Westen hingegen über den Eingang an der Stechgrundstraße. Grenzübertritte sind laut Ankündigung „nur mit Ausreiseantrag erlaubt“, die Formulare gibt’s vor Ort, die Stempel der zuständigen Ministerien an diversen Schaltern. Ein ABV (Abschnittsbevollmächtigter) prüft, ob alles seine Richtigkeit hat.

Dederonschürzen-Ballett

Damit die Party richtig rockt, legen im Osten die DJs Fränki, Bongo und Ekki auf, singt Hartmut Schulze-Gerlach alias Muck, tanzt ein Dederonschürzen-Ballett. Ob Petticoat, Minirock, Schlaghose, Blazer mit Schulterpolster oder original Bademoden: Die DDR-Mode war, wie man vermitteln will, „vielseitig, bunt und meist total im Trend, zumindest abseits der Planwirtschaft“. Zudem soll es eine Ost-Hit-Parade geben. Das Spektrum ist weit, reicht vom „Kessel-Buntes“-Liedgut über „Bong“-Rock bis hin zu Kampfliedern der Arbeiterklasse und Songs der Singebewegung, auf dass jeder weiß, wo er steht. Der Westen lockt mit den Stereo-Video-Discos R. Knight Rider und Action Jackson, zudem soll die Band Schwarzkittel Five die ultimative 80er-Show liefern.
Ein Dresscode ist erwünscht. Ossi-Gäste bzw. „Zonenkinder“ (so lautet der Titel eines Buches von Jana Hensel) sollen sich nach Möglichkeit im VoKuHiLa-Look der 80er-Jahre mit Jugendmode-Klamotten oder auch Exquisit-Trikotagen stylen. Kann auch sein, dass es der eine oder andere schick findet, im blauen Hemd der FDJ (Freien Deutschen Jugend) zu kommen.
Wer als Wessi bella figura machen will, kostümiert sich im Miami-Vice-Style oder Aerobic-Neon-Look. Hieß es früher oft „Ham wa nich“, ist jetzt für Speis und Trank gesorgt, nach der Devise „Heute ungesund – damals lecker“gibt es Bockwurst (EVP 95 Ostpfennig oder 3 Euro) und Fettbemme (EVP 0,50 bzw. 2 Euro), am Weststand lassen sich Hot Dog, Sandwich und Pizza ordern. (C.Ruf)


9.11., 20 Uhr, Parkhotel, Karten zu 25 Euro: Tel. 0351 48642002,
Infos www.ostwestparty.de

DAWO! verlost 2×2 Freikarten für die Ost-West-Party! Teilnahme per Kommentar bis zum 5. November mit einer Besonderheit aus den 80ern! (Bitte beachten Sie vor Ihrer Teilnahme unsere Datenschutzhinweise, diese finden Sie hier.)

34 Kommentare

  1. Tolle Zeit, super Musik,gute Preise, Geselligkeit und Freunde, viele tolle Bars und Diskotheken, die jetzt fast ausgestorben sind, einfach eine geile Zeit war es.Das Schönste Gorbatschow und Reagan haben 1987 das INF Abkommen unterzeichnet.Wie wichtig das war sieht man erst nachdem USA und später Russland den Vertrag kündigten.Die Welt ist nun in großer Gefahr.Hoffen wir dass das Volk kämpft wie 1989.Ich möchte gern die Party erleben und von den Problemen ablenken.Auch weil ich es mir mit wenig Rente nicht leisten kann.Danke für Eure Arbeit und macht weiter so.Liebe GRüße Kerstin

  2. ein halbes Leben in der DDR ein halbes Leben nach der Wende viele Erinnerungen an früher werden jetzt wieder wach gerufen durch Ausstellungen diskussionsrunden und so weiter bin früher auch viel tanzen gegangen in die Disco parkhotel schillergarten und und und

  3. Modern Talking, Depeche Mode, Culture Club, The Cure, Nena, Hubert Kah, Spider Murphy Gang, Major Tom. Michael Jackson …. und viele tolle Disko-Abende im Parkhotel mit langsamer Rund am Schluss (ab 23Uhr). Gern würde ich am 9.11 dieses wieder erleben.

  4. 80er Jahre ist ein Ausflug in ein DDR Museum für mich und sie Erinnerungen kommen sofort klar an Musik, Mode, Disco, Fahren .. Führerschein usw. Hoffentlich haben unsere Kinder später einmal genauso tolle Erinnerungen an Ihre Kindheit.

  5. Habe die genau eine Hälfte meines Leben im Osten und eine im vereinten Deutschland gelebt. Das ist doch ein Grund zum Feiern! Bestimmt finde ich noch ein Kleidungstück aus der DDR in meinem Fundus.
    Würde mich ganz Toll über Karten freuen!

  6. öööhm, ich lass mal den Otze „sprechen“:
    „ATA, Fit, Spee, RFT
    und Boxerjeans, auf die ich steh.
    Kitte-Fix-Kleber, der hält –
    Bei uns bekommt man was für sein Geld!

    Karo, Club, F6 für Jedermann
    mit Riesa-Zündhölzern brennen sie schnell an.
    Lada, Wartburg und der Trabant –
    Ein super Angebot bei uns im Land!

    … das alles gab es mal bei uns.

    Aber ja – ganz, ganz furchtbar schlimm war es jedesmal wenn die Eltern darauf bestanden, dass man mit den Boxer-Jeans zur Schule solle. Da gab es regelmäßig spontane Fieberschübe und ähnliches. xD

  7. Ich denke zuerst an Intershop, Delikat, Exquisit, HO-, Konsum-Kaufhalle, Holfix, Disko in allen möglichen Lokalitäten, Trabi, Wartburg und Co. Würde gern am 09.11. noch einmal die Mauer einreißen.

  8. 1992 die erste Folge von Gute Zeiten schlechte Zeiten und vom ersten Tag an dabei. Genauso mit Matthias Reim groß zu werden, und 30 Jahre später läuft immer noch seine Musik hoch und runter bei mir. 😍 Danke liebes Team von der Dawo für wieder einmal ein schönes Gewinnspiel.

  9. VORWÄRTS IMMER, RÜCKWÄRTS NIMMER! Also SEID BEREIT mir das MANDAT zur Mauerparty zu überreichen und ich bin dann IMMER BEREIT euren Anweisungen zu folgen.
    Denn…..NIEMAND HAT(TE) DIE ABSICHT EINE MAUER ZU ERRICHTEN!
    Ich liebe euch doch alle…..

  10. Bin mit Kittelschürze zum Bäcker und Konsum gelaufen. Selbst genähte Schlaghosen waren in der Disco ein muss.Es waren schöne Zeiten wo die Eltern wußten wo ihre Kinder sind weil alle zusammen wieder nach Hause kamen.
    Würde mich über die Karten freuen.

  11. Ich erinnere mich an Kaltwelle, Popperlocke, Karabiner und Telefonkabel an Jeanshose, weite Klamotten, Schulterpolster … Würde mich sehr freuen noch einmal bei dieser Party in Erinnerungen der 80iger zu schwelgen.

  12. Wir könnten leider nur Ostler verkörpern, denn wir hatten kein Schauspielunterricht, sondern lediglich das Fach Offenheit, Ehrlichkeit und kKameradschaftlichkeit-

  13. bis 17Jahre pure Ostjugend, danach wurde es halt anders…deswegen verbinde ich mit den 80ern Westpakete, die immer so schön dufteten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.