Dresden im Puderzuckertaumel

Anschnitt des Riesenstollens durch Hella Helbig (r.), ehemalige Berufsschullehrerin und Fachleiterin für Ernährungsberufe am Berufsschulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung, und Dresdner Stollenbäckermeister Andreas Wippler (stellvertr. Vorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V.) // Foto: PR (M. Schmidt)

3 950 Kilogramm schwer, 4,10 Meter lang, 1,77 Meter breit und 87 Zentimeter hoch – auf diese Maße warten heute Tausende Dresdner Stollenfans aus aller Welt, schließlich leibt es beim Dresdner Stollenfest bis zur feierlichen Enthüllung traditionell ein Geheimnis, wie groß der
Riesenstollen ist. Der gigantische Striezel, ein Gemeinschaftswerk der Dresdner Stollenbäcker, ist der kulinarische Star des heutigen Spektakels, das bereits zum 26. Mal die sächsische Landeshauptstadt in Puderzucker taucht. Feierlich enthüllt wird der Riesenstollen – übrigens wie seine kleineren Pendants ein echter Dresdner Christstollen – vom 25. Dresdner Stollenmädchen Veronika Weber und Andreas Wippler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V.

Mit dem Dresdner Stollenfest feiern die Bäcker und Konditoren des Stollenschutzgebietes ihre jahrhundertealte Backtradition und vor allem den ganz besonderen weihnachtlichen Genuss. Auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer ist dabei und begleitet heute die stolzen Dresdner Stollenbäcker im großen Festumzug und beim Anschnitt des Riesenstollens.

Weltweites Traditionsgebäck

„Das Dresdner Stollenfest hat eine große Strahlkraft. Es steht für ein starkes Handwerk, für gelebte Tradition und ein unglaubliches Engagement. Nicht nur der Dresdner Christstollen, vor allem auch die versammelte Handwerkerschaft sind großartige Botschafterinnen und Botschafter für unseren Freistaat.“ Wie der sächsische Ministerpräsident ist auch Dresdens Oberbürgermeister als Stollenfan beim Fest dabei: „Der Dresdner Christstollen ist von kaum einer Advents-Kaffeetafel in unserer Stadt wegzudenken und auch weltweit hat unser Traditionsgebäck eine riesige Fangemeinde“, so der Dirk Hilbert.

„Mit dem Dresdner Stollenfest zeigen die Dresdner Stollenbäcker Zusammenhalt und Teamgeist und sie schaffen ein einzigartiges Veranstaltungshighlight. Das lockt viele Gäste an, die die Weihnachtsstadt Dresden nicht nur an diesem Tag in ihrem besonderen Zauber erleben. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.“

Ebendieses starke Handwerk, der Zusammenhalt und Teamgeist sind heute in der ganzen Dresdner Altstadt zu spüren: Gemeinsam mit dem Riesenstollenwagen ziehen über 500 Teilnehmer in mehr als 20 Bildern in
einer großen Parade durch die historischen Straßen. Zudem erweisen zahlreiche andere Gewerke wie die Schornsteinfeger, Fleischer, Räucherkerzenmacher, Metaller und Müller dem Dresdner Striezel und seinen Bäckern die Ehre.

Anschnitt durch Hella Helbig

Gegen Mittag ist es dann so weit: ARD- sowie MDR-Moderator René Kindermann, der vor und nach dem Umzug durch das Programm auf der Bühne am Kulturpalast führt, kündigt die Einfahrt des lukullischen Highlights an. Der Riesenstollen kommt vom Festumzug wieder zur Bühne zurück. Nun brechen die letzten Minuten des XXL-Striezels an, denn es naht der Anschnitt mit dem zwölf Kilogramm schweren und 1,60 langen Riesenstollenmesser durch die Schirmherrin des Festes, das 25. Dresdner Stollenmädchen Veronika Weber. Und noch eine weitere Powerfrau des Dresdner Bäckerhandwerks führt das Messer zum Anschnitt:
Hella Helbig. Die ehemalige Berufsschullehrerin und Fachleiterin für Ernährungsberufe am Berufsschulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung und seit Oktober im wohlverdienten Ruhestand ist neben dem Dresdner Stollenmädchen die erste Frau am Riesenstollenmesser.

„Der Vorstand unseres Verbandes hat entschieden, dieses wichtige Amt in diesem Jahr an Hella Helbig zu übergeben“, so Andreas Wippler. „Wir betrauen mit dieser ehrenvollen Aufgabe eine starke Frau, die unseren Verband schon immer mit voller Kraft unterstützt. Die Dresdner Stollenbäcker sagen: Danke!“ Den Moment des Anschnitts sehnen Hunderte Gourmets herbei – schließlich wird der tonnenschwere Striezel dann verkauft: Rund 500 Gramm kosten 6 Euro. „Wir nehmen das Dresdner Stollenfest nicht nur zum Anlass, unseren Dresdner Stollen hoch leben zu lassen“, sagt Andreas Wippler. „Wir wollen auch etwas weitergeben und unterstützen jedes Jahr einen guten Zweck. In diesem Jahr geht unsere Spende an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Dresden. Die größtenteils ehrenamtlichen Mitarbeiter begleiten Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien in ihrem
Zuhause, sind Zuhörer, Gesprächspartner, haben Zeit zum Spielen oder unternehmen Ausflüge. Die Hingabe, mit der in diesem Verein gearbeitet und sich eines sehr berührenden Themas gewidmet wird, hat uns tief bewegt.“

Unterstützung bekommen die Dresdner Stollenbäcker bei der Spendenaktion vom Dresdner Weihnachts-Circus. In der vergangenen Woche überreichte Direktor Mario Müller-Milano beim Zusammenbau des Riesenstollens 200 Freikarten an den Hospizdienst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.